Stadt Zürich

Bus muss notfallmässig bremsen – 11 Schulkinder verletzt

17. Juni 2022, 13:04 Uhr
Der Unfall hat sich am Freitagmorgen beim Kreuzplatz (Kreis 7) zugetragen. Das Bremsmanöver des Zürcher Linienbusses wurde durch einen Velofahrer ausgelöst. Der Unfall forderte ein Dutzend verletzte Personen. Die Polizei bittet um Hilfe.
Ein VBZ-Bus musste wegen eines Velofahrers abrupt abbremsen (Symbolbild).
© Keystone
Anzeige

Gemäss bisherigen Erkenntnissen war ein Linienbus der VBZ kurz vor 8.15 Uhr auf der Forchstrasse in Richtung stadteinwärts unterwegs. Kurz vor der Verzweigung mit der Klosbachstrasse musste der Bus vor dem Fussgängerstreifen abrupt bremsen.

Dies, um eine Kollision mit einem Velofahrer zu verhindern, der die Strasse fahrend auf dem Fussgängerstreifen überquerte, teilt die Stadtpolizei Zürich mit. Durch den abrupten Stopp verletzten sich im Bus zwölf Personen, darunter auch elf Kinder einer Schulklasse.

Beim Heimplatz stellte der Chauffeur den Bus ab und alarmierte die Rettungskräfte. Eine 53-jährige Frau, die Lehrperson der Schulklasse, musste zur Überprüfung durch die Sanität von Schutz & Rettung Zürich ins Spital gebracht werden. Die verletzten Kinder im Alter 6 bis 8 Jahren erlitten Prellungen und Schürfungen und wurden durch die Sanität vor Ort betreut. Der Velofahrer fuhr unerkannt weiter. Es handelt sich laut Polizei um einen etwa 40-jährigen Mann. Er trug keinen Helm.

Der Polizei bittet Personen, die den Unfall beobachteten, sich unter der Nummer 044 4117117 zu melden.

(jaw)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 17. Juni 2022 12:27
aktualisiert: 17. Juni 2022 13:04