Zürich

So gross ist der Sachschaden nach der Frauendemo in Zürich vom Samstag

Sprayereien

So gross ist der Sachschaden nach der Frauendemo in Zürich vom Samstag

· Online seit 16.03.2023, 06:22 Uhr
Bei der unbewilligten Frauendemo am 11. März in Zürich kam es zu Sprayereien und Verunstaltungen durch Farbbeutel. Wie die Stadtpolizei auf Anfrage von ZüriToday mitteilt, beläuft sich der Sachschaden auf mehrere tausend Franken.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli

Anzeige

An etwas über zwei Dutzend Örtlichkeiten hinterliessen die Demonstrierenden im Nachzug des feministischen Kampftags ihre Spuren. So warfen sie beispielsweise Farbbeutel gegen das Bezirksgebäude oder versprayten Schaufenster bei der Sihlbrücke. Wegen den Sachbeschädigungen kam es zu mehreren Anzeigen.

Bis auf die Sachbeschädigungen kam es jedoch zu keinen weiteren Ausschreitungen bei der Demonstration, teilt die Stadtpolizei mit. Sie tolerierte den unbewilligten Demozug im Rahmen der Verhältnismässigkeit und behielt es sich vor, nur bei Straftaten einzuschreiten. Verhaftungen gab es keine.

An der Demonstration nahmen über 1500 Menschen teil. Sie zogen vom Münsterhof durch die Zürcher Innenstadt bis zum Helvetiaplatz. Im Verkehr kam es zu Unregelmässigkeiten und Umleitungen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Bilder der Sachbeschädigungen und den Verlauf der Demo findest du hier im Ticker zum Nachlesen:

veröffentlicht: 16. März 2023 06:22
aktualisiert: 16. März 2023 06:22
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch