Protestaktion

Polizei holt Klimaaktivisten von Gerüsten – Blockade des Tanklagers Rümlang aufgelöst

12. Mai 2022, 12:18 Uhr
Aktivisten des Klimastreiks blockierten am Donnerstagmorgen eine Tankanlage in Rümlang. Unter dem Motto «Fossile Zerstörung Stoppen» fordern sie ​​​​​​Klimagerechtigkeit und den Ausstieg aus fossilen Energien. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus und holte die Klimaaktivisten von ihren Gerüsten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / TeleZüri

Klimaaktivisten haben am Donnerstagmorgen die Tankanlage Rümlang besetzt. Elf Aktivisten waren vor Ort, vier davon kletterten mehrere Meter über dem Boden auf Bambusgerüste und wollten dadurch den Lastwagenverkehr auf der Zufahrtsstrasse zur Tankanlage behindern. Der Lastwagenverkehr wurde nicht gänzlich blockiert. Es sei beim Versuch einer Blockade geblieben, denn zwischen den beiden Gerüsten blieb etwas Platz, sodass LKWs trotz der Aktion durchfahren konnten.

Die Kantonspolizei Zürich ist nach sechs Uhr nach Rümlang ausgerückt, wie sie gegenüber ZüriToday bestätigt. Sie hat dafür gesorgt, dass die Sicherheit aller sowie der Verkehrsfluss gewährleistet sei. Nach einigen Stunden hat die Polizei nun die Räumung beendet – alle Personen, die auf den Gerüsten sassen, sind nun wieder auf dem Boden angekommen. Das Bambusgerüst wurde ebenfalls abgebaut.

«Mit dem Öl verbrennt auch meine Zukunft»

Die Blockade legitimiert Klimastreik Schweiz mit der Dringlichkeit der Klimakrise, die Organisation verweist auf die ungenügenden Klima-Massnahmen. Ein Aktivist in Rümlang betont seine Entschlossenheit: «Mit dem Öl verbrennt auch meine Zukunft. Deshalb stelle ich mich dieser Zerstörung direkt in den Weg.»

Tankanlage ist laut Klimastreik wichtiger Knotenpunkt

Die Tankanlage Rümlang (TAR) sei ein wichtiger Knotenpunkt des Mineralöltransports in der Schweiz, schreibt Klimastreik Schweiz. 14 Prozent des Schweizer Mineralölabsatzes würden durch die Leitungen der Anlage fliessen. Die TAR sei als Verteillager für Benzin, Diesel und Heizöl «für einen Ausstoss von rund 5.5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr verantwortlich», so Klimastreik Schweiz.

Die Tanklagerfläche der TAR beträgt zehn Hektaren. Pro Jahr werden 2200 Millionen Liter Benzin, Öl und Diesel verteilt. Das Mineralöl kommt per Zug nach Rümlang und verlässt das Tanklager im Lastwagen oder über eine unterirdische Pipeline. Die TAR möchte auf Anfrage von ZüriToday keine Auskunft zum aktuellem Ereignis geben.

(mhe/hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. Mai 2022 08:20
aktualisiert: 12. Mai 2022 12:18
Anzeige