Vom Humidor bis zur Vase

Liquidator in Bülach verkauft Schätze aus Zürcher Luxushotel Baur au Lac

· Online seit 03.02.2024, 07:53 Uhr
Wenn diese Möbel sprechen könnten, dann hätten sie einiges zu erzählen. Mehrere hundert Artikel stehen in einer Lagerhalle in Bülach und warten auf ein zweites Leben. Zuvor standen die Stücke im Nobelhotel Baur au Lac in Zürich. Von Vasen bis zur edlen Empfangstheke ist einiges dabei.
Anzeige

Von einer Nacht im Fünfsterne-Hotel Baur au Lac oder einem Dinner an den edlen Tischen träumen viele. Ein Stück Hotel-Luxus kann man sich ab Samstag ins eigene Heim holen.

Luxus-Feeling für zuhause

In einer Lagerhalle in Bülach werden ab Samstag eine Vielzahl an Möbeln, Deko-Stücken und Alltagsgegenstände verkauft. Die Sachen, die an der Feldstrasse zum Verkauf stehen, waren einst in dem Luxushotel am Zürichsee und werden dort nicht mehr gebraucht. Viele der edlen Stücke hatten ihren Platz im Fine-Dining-Restaurant Pavillon oder auf der jetzt umgebauten Terrasse. Auch die Suiten wurden vor der Renovation ausgemistet.

Hochwertige Unikate und Einzelstücke

Wie der «Zürcher Unterländer» schreibt, erstreckt sich die Verkaufsfläche auf 1500 Quadratmeter. Das ehemalige Restaurant wurde quasi mittig wieder aufgebaut. Die Stühle und Tische sind mit Preisschildern gekennzeichnet. Einen Tisch gibt es für 450 Franken und einen Stuhl für 340 Franken. «Da sind hochwertige Unikate – die findet man sonst nirgends», erklärt Liquidator Jürg Hoss gegenüber der Zeitung.

Am teuersten ist die edle Empfangstheke von Lalique – einer französischen Luxusmarke. Kostenpunkt für das schmucke Teil sind 3600 Franken. Dass die Möbel Einzelstücke seien, mache das Schätzen schwierig, erklärt Hoss weiter.

Möbel sollen länger leben

Neben schmucken Lampen, schicken Sofas und eleganten Récamièren gibt es auch Geschirr und Stoffe zu kaufen. Bereits vor vier Jahren leitete der Liquidator einen Verkauf von Inventar eines Luxushotels. «Es ist nachhaltig, die Möbel weiterzuverwenden», erklärt er.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(roa)

veröffentlicht: 3. Februar 2024 07:53
aktualisiert: 3. Februar 2024 07:53
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch