Präsidentschaftswahl Brasilien

Lange Schlange vor dem Zürcher Wahllokal

3. Oktober 2022, 07:11 Uhr
Am Sonntag wurde in Brasilien ein neuer Präsident gewählt. Auch die in der Schweiz lebenden Brasilianerinnen und Brasilianer sind verpflichtet, ihre Stimmen abzugeben. So brauchten die Wählenden in Zürich vor dem Wahllokal sehr viel Geduld.

Quelle: ZüriToday

Anzeige

Die in der Schweiz wahlberechtigten Brasilianerinnen und Brasilianer haben am Sonntag ihren neuen Präsidenten gewählt und dafür mussten sie viel Geduld und Wartezeit mitbringen. Die Schlange erstreckte sich von der Lagerstrasse, über die Tellstrasse und der Europaallee bis vor den Eingang der Sihlpost, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Ab 8 Uhr morgens konnten sie in den Räumlichkeiten der Juventusschulen ihre Stimmen abgeben.

Nur in Genf und Zürich gibt es Wahllokale

Die Stimmung war trotz der langen und teils auch heftigen Regenschauern ziemlich gut, einzelne trugen Brasilienfahnen, andere hatten T-Shirts und Pullover in Gelb-Grün an. Bis 17 Uhr war das Zürcher Wahllokal geöffnet, die Wahlen in Brasilien interessiert auch die Schweizer Bevölkerung. Neben einem Abstimmungslokal in Genf ist das an der Zürcher Lagerstrasse die einzige Möglichkeit, den neuen Präsidenten zu wählen.

Überraschend knapp hat Luiz Inácio Lula da Silva die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien gewonnen. Der linke Ex-Staatschef kam auf 47,88 Prozent, der rechte Amtsinhaber Jair Bolsonaro erhielt 43,68 Prozent, wie das Wahlamt am Sonntag nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen mitteilte.

Es kommt zur Stichwahl

Da keiner der Bewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen erringen konnte, gehen die beiden stärksten Kandidaten Lula und Bolsonaro am 30. Oktober in die Stichwahl.

(sib/sda)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 3. Oktober 2022 07:11
aktualisiert: 3. Oktober 2022 07:11