Für vermisste Personen

Kantonspolizei Zürich kauft sich Unterwasser-Roboter für 300’000 Franken

6. Oktober 2022, 16:38 Uhr
Die Kantonspolizei Zürich kann künftig bei der Suche nach vermissten Personen auch einen Unterwasser-Suchroboter einsetzen. Zusätzlich soll ein neues Einsatzschiff beschafft werden. Die neuen Geräte lässt sich die Kapo einiges kosten.
Der Hightech-Robert verfügt über verschiedene Kameras und Sensoren.
© Zur Verfügung gestellt
Anzeige

Künftig gehört auch ein Unterwasser-Suchroboter zum Repertoire der Zürcher Kantonspolizei. Der ferngesteuerte Unterwasser-Roboter ist mit Sonargeräten, Kameras und Greifarmen ausgestattet, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Der Roboter kann zur Suche und zur Bergung von Personen und Gegenständen eingesetzt werden. Die maximale Tauchtiefe des Geräts beträgt 300 Meter.

Der Roboter der US-amerikanischen Firma Strategic Robotic Systems Inc. kostet rund 300'000 Franken. Sicherheitsdirektor Mario Fehr hat den Kauf auf Antrag des Polizeikommandos ausgelöst. Die Ausschreibung erfolgte im Sommer.

Ebenfalls kürzlich bestellt wurde eines Einsatzschiff für 450'000 Franken. Das Schiff, welches von einer Werft in Horgen hergestellt wird, ersetzt einen 40 Jahre alten Flachbodenweidling sowie ein offenes Motorboot der Kantonspolizei. Das neue Einsatzschiff ist vielseitig einsetzbar, unter anderem für Bergungen, Such- und Taucheinsätze.

(sda/baz)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 6. Oktober 2022 16:38
aktualisiert: 6. Oktober 2022 16:38