«Bruchbude»

Wädenswiler Haus verrottet seit zehn Jahren

08.02.2024, 19:25 Uhr
· Online seit 08.02.2024, 08:12 Uhr
Ein verwahrlost wirkendes Haus in Wädenswil sorgt derzeit auf Facebook für hitzige Diskussionen. Bewohnt ist das Gebäude mit Garten und grossem Balkon nicht. ZüriToday weiss: Das Haus gehört dem Kanton Zürich.
Anzeige

Das dreistöckige Haus ist in Wädenswil nahe am Seeufer gelegen und würde einiges an Platz bieten. Bewohnt ist es aber nicht und der Zustand deutlich verwahrlost. Auf Facebook fragt eine Userin, wem das Haus wohl gehöre.

Haus steht seit einer Dekade leer

In den Kommentaren wird wild diskutiert. Die einen meinen, es gehöre der Stadt, andere sagen, es gehöre dem Kanton und auch das Argument «Denkmalschutz» fällt in den Antworten der User, warum es wohl nicht abgerissen oder renoviert werde. Eine Userin schreibt, dass das Haus sicher seit acht bis zehn Jahren bereits leer stehe.

Während einige ihr Unverständnis darüber teilen, warum nichts unternommen wird, um das Haus wieder instand zu setzen, meinen andere, dass es klar unbewohnbar sei: «Es ist voller Schimmel und nass, weil der Bach über die Ufer getreten ist. In diesem Haus möchte ich nicht wohnen», meint ein User. Die Renovation würde viel zu teuer werden, schätzt er.

Jemand anders meint: «Tu nicht so abschätzig. Wenn ich das Geld hätte, würde ich es schon nehmen.» Ob Bruchbude oder nicht, sei nicht eine Sache des Alters, sondern eine Frage der Pflege, schreibt der User weiter.

Eigentümer ist der Kanton Zürich

Insbesondere in Zeiten, in denen Wohnraum knapp ist, sollte man daraus etwas machen anstatt zu warten, bis es in sich zusammenfällt, sind sich viele der Kommentierenden einig.

Eine Frau, die früher an derselben Strasse wohnte, erzählt ZüriToday, dass dort damals ältere Menschen gelebt hätten. Das ist mittlerweile aber über dreissig Jahre her. Wie ZüriToday herausgefunden hat, gehört das Haus tatsächlich dem Kanton Zürich.

Auf Anfrage schreibt Thomas Maag, Leiter Kommunikation bei der Baudirektion, dass der Kanton seit Ende 2019 Eigentümer der Liegenschaft sei. «Das Gebäude wurde im Zusammenhang mit der Reorganisation der Institute der Agroscope im Bundesamt für Landwirtschaft vom Bund an den Kanton abgetreten», heisst es weiter.

Nutzung muss noch geklärt werden

Im aktuellen Zustand sei das Haus nicht bewohnbar, bestätigt Maag. «Es müsste einer Gesamtinstandsetzung unterzogen werden», erklärt er. Ein Projekt für eine Instandsetzung gebe es noch nicht. «Es ist nicht zielführend, ein einzelnes Gebäude auf dem Areal instand zu setzen, ohne dass dessen zukünftige Nutzung geklärt ist.»

«Der Kanton ist an der Vorbereitung einer städtebaulichen Studie, welche sich über das Schlossareal erstreckt», so Maag. Erst wenn diese Gesamtbetrachtung abgeschlossen sei, werde der Kanton entscheiden, ob das Objekt künftig für eigene Zwecke genutzt werde, vermietet oder verkauft werde.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 8. Februar 2024 08:12
aktualisiert: 8. Februar 2024 19:25
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch