Zürich
Kanton Zürich

So sieht die neue Wache der Seepolizei in Oberrieden aus

33 Millionen teuer

So sieht die neue Wache der Seepolizei in Oberrieden aus

· Online seit 24.10.2023, 09:46 Uhr
Das Betriebsgebäude des Seepolizei-Stützpunkts in Oberrieden muss saniert werden. Das Zürcher Architekturbüro Bischof Föhn Architekten hat den Wettbewerb für sich entschieden.
Anzeige

Der Bau aus dem Jahr 1975 ist stark instandsetzungsbedürftig und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Für die Gesamtinstandsetzung wurde ein einstufiger Wettbewerb im offenen Verfahren durchgeführt. Wie der Kanton Zürich am Montag mitteilt, haben die Bischof Föhn Architekten aus Zürich diesen gewonnen. In seiner Begründung schreibt der Kanton, dass dies das kompakteste sowie kostengünstigste Projekt sei und die betrieblichen Anforderungen gut erfülle.

Diese beinhalten zum Beispiel eine Aussenlandestelle für Helikopter, Hebeanlagen und eine umfassende Parkierung. Der Regierungsrat hat für die Gesamtinstandsetzung des Betriebsgebäudes eine gebundene Ausgabe in der Höhe von insgesamt 33,4 Millionen Franken (inkl. Reserve für Unvorhergesehenes von 6,7 Mio.) bewilligt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(oeb)

veröffentlicht: 24. Oktober 2023 09:46
aktualisiert: 24. Oktober 2023 09:46
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch