Neuer Standort in Rümlang

Post-Pakete stecken nicht mehr im Gubrist-Stau fest

20. Mai 2022, 13:22 Uhr
Die Post hat am Freitag ihr neues regionales Paketzentrum in Rümlang eröffnet. Die Maschinen sortieren rund 5000 Pakete pro Stunde für den Grossraum Zürich-Nord. Dank des neuen Standortes soll es auch zu weniger Verspätungen kommen.
Im neuen regionalen Paketzentrum in Rümlang werden stündlich rund 5000 Pakete sortiert.
© Post
Anzeige

Denn das Gebiet Zürich-Nord wurde bislang unter anderem vom Paketzentrum in Urdorf bedient, wie es in einer Mitteilung der Post vom Freitag heisst. Die Pakete mussten damit durch den Gubrist transportiert werden. Dieser Flaschenhals mit seinen abendlichen Staus falle für die Post nun weg, da Rümlang für die Region Zürich-Nord verkehrstechnisch deutlich besser liege.

Elf Millionen Franken Umbaukosten

Das regionale Paketzentrum liegt im Rümlanger Industriequartier Riedmatt; die Autobahn ist dort nah, die Zu- und Wegfahrten erfolgen gemäss Mitteilung abseits der Wohnquartiere. In der ehemaligen Industriehalle, welche die Post für elf Millionen Franken umbaute, wurden rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die Post baut wegen des boomenden Online-Handels und steigenden Paketmengen ihre Sortier- und Zustellinfrastruktur aus. Nach Rümlang werden Anfang 2023 in Buchs (AG) und Pratteln (BL) ebenfalls neue regionale Paketzentren in Betrieb genommen. Weitere Zentren nahe der Ballungszentren Basel, Bern und Zürich werden geplant.

15 Standorte in Betrieb

Bis 2030 will die Post ihre Kapazitäten in der Paketverarbeitung verdoppeln. Dann sollen mindestens 15 Standorte für die Paketsortierung in Betrieb sein.

Wie in Rümlang sollen sich dadurch auch die Wege verkürzten: «Die aufgegebenen Pakete aus und für die Region werden immer öfter gleich in der Region sortiert», heisst es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Mai 2022 13:22
aktualisiert: 20. Mai 2022 13:22