Wahlen

Nachzählung bringt Cirillo Pante in opfiker Stadtrat

4. April 2022, 11:25 Uhr
Der geringe Vorsprung von Marc André Senti (SP) gegenüber Cirillo Pante (FDP) machte in Opfikon eine Nachzählung nötig. Nun sieht das Resultat anders aus.
Wegen der geringen Differenz von fünf Stimmen kam es in Opfikon zu einer Nachzählung. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Anzeige

Am Wahlsonntag hat der bisherige Stadtrat Marc André Senti (SP) seine Wiederwahl mit 748 Stimmen zwar geschafft – jedoch mit nur fünf Stimmen Vorsprung zu Cirillo Pante (FDP). Dieser knappe Sieg machte eine Nachzählung der Stimmen nötig, schreibt der «Tagesanzeiger».

Das Ergebnis sieht nun anders aus: Neu ist Cirillo Pante mit 749 Stimmen im Stadtrat, Marc André Senti scheidet mit 744 Stimmen aus. Mit Senti verabschiedet sich auch die SP aus dem opfiker Stadtrat, dafür holt sich die FDP einen zweiten Sitz. 

Gegenüber dem «Tagesanzeiger» sagt Senti: «Es wirkt etwas wie ein verspäteter Aprilscherz. Da hat man schon Fragen, wie das sein kann: Erst fünf mehr und dann fünf weniger.» Die beiden Kandidaten hätten sich nach dem Ergebnis jeweils gratuliert.

Bei einem knappen Ergebnis wie in diesem Fall sei eine erneute Zählung gesetzlich vorgeschrieben, nach der Nachzählung gilt das allerdings nicht mehr. Dennoch gibt es eine fünftägige Frist, in der eine Stimmrechtsbeschwerde möglich ist.

Marc André Senti ist nun auch aus dem Rennen für die Wahl zum Stadtpräsidenten. Fürs Stadtpräsidium kommt es in Opfikon am 15. Mai zu einem zweiten Wahlgang. 

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 4. April 2022 11:42
aktualisiert: 4. April 2022 11:42