Verhaftungen in Zürich

IS-Anhänger wurde letztes Jahr in der Türkei festgenommen

14. Juni 2022, 20:54 Uhr
Über den 20-jährigen IS-Sympathisanten, der am Montagabend in Winterthur verhaftet wurde, kommen neue Informationen ans Licht. So soll er bereits letztes Jahr versucht haben, in den Heiligen Krieg zu ziehen – allerdings ohne Erfolg.
Ein 26-jähriger vorbestrafter Schweizer wurde am Montagabend im Kanton Zürich verhaftet.
© TeleZüri
Anzeige

Am Montagabend durchsuchte die Polizei Wohnungen in mehreren Kantonen und nahm drei mutmassliche IS-Anhänger fest – darunter auch einen 20-jährigen Schweizer in Winterthur. Auch in Deutschland kam es zu einer Verhaftung. Wie CH Media-Reporter Kurt Pelda weiss, habe der Winterthurer Verdächtige bereits letztes Jahr versucht, sich dem Islamischen Staat anzuschliessen.

Deutsche Polizei verhaftete «grossen Fisch»

«Er hatte versucht, nach Syrien auszureisen», sagt Pelda gegenüber TeleZüri. In der Türkei sei er allerdings verhaftet und zurück in die Schweiz geschickt worden. «Eigentlich ein klarer Fall», meint Pelda – es gilt allerdings nach wie vor die Unschuldungsvermutung. Bewiesen sei noch gar nichts, gesteht denn auch der Journalist ein.

Pelda hat sich intensiv mit den vier verhafteten Männern beschäftigt. So weiss er, dass der Mann, der am Montagabend in Deutschland festgenommen wurde, Alim N. heisst und ein früherer Al-Qaida-Terrorist war. «Der Polizei ist ein grosser Fisch ins Netz gegangen.» 

Kurt Pelda, Reporter CH Media

Zürcher hatte Verbindungen zu Wiener Schütze

Ein 26-jähriger verhafteter Schweizer aus dem Kanton Zürich soll gar Verbindungen zum Attentäter von Wien gehabt haben, weiss Pelda: «Er war in Wien, das Verfahren musste man dann allerdings einstellen.» Wegen anderer Delikte, unter anderem Gewaltdarstellung und Untersützung des IS, sei er dennoch verurteilt worden.

Am 2. November 2020 hatte ein Nordmazedonier vier Menschen in der Wiener Innenstadt per Schusswaffe getötet und rund zwei Dutzend teils schwer verletzt.

(mhe)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 14. Juni 2022 20:54
aktualisiert: 14. Juni 2022 20:54