Unfall

In Lachen vor Polizei geflüchtet: 17-jähriger Töfffahrer im Spital verstorben

20.12.2023, 10:25 Uhr
· Online seit 20.12.2023, 09:58 Uhr
Bei einem Selbstunfall eines Töfffahrers am Montagabend auf der A3 in Lachen ist ein 17-Jähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Er erlag am Mittwochmorgen im Spital seinen schweren Verletzungen.
Anzeige

Der 17-jährige Schweizer zog sich beim Unfall lebensbedrohliche Verletzungen zu. Er wurde nach der Erstversorgung am Montagabend mit einem Rettungswagen in kritischem Zustand ins Spital gebracht. Am Mittwochmorgen ist er gemäss Kantonspolizei Zürich verstorben.

Am späteren Montagabend war der Töfffahrer auf der A3 Richtung Chur unterwegs. Er überholte in einem Tunnel in Wollerau eine Polizeipatrouille der Kantonspolizei Schwyz. Dabei stellten die Polizisten fest, dass sich am Motorrad kein Kontrollschild befand, worauf sie ihn anhalten wollten.

Der 17-Jährige beschleunigte massiv, um der Kontrolle zu entkommen. Er ignorierte «Stop»-Aufforderungen der Polizei sowie das Blaulicht. Auf Höhe der Ausfahrt Lachen verlor er die Herrschaft über den Töff, streifte die Leitplanke auf der rechten Seite und kollidierte anschliessend mit der Schutzeinrichtung.

(hap)

veröffentlicht: 20. Dezember 2023 09:58
aktualisiert: 20. Dezember 2023 10:25
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch