Hitze

Falls dir die Badi zu voll ist: Hier kühlst du dich ab

Loris Gregorio, 20. Juni 2022, 10:45 Uhr
Bei Wassertemperaturen bis 23 Grad kühlt auch der Sprung in den Zürichsee nicht mehr wirklich ab. Ob Lindenhof-Keller, Eissauna oder Tropfsteinhöhle – wir zeigen dir die besten Orte, wo du deinen Körper abkühlen kannst.
Anzeige

Archäologische Fenster der Stadt Zürich

Mit den archäologischen Fenstern der Stadt entdeckst du versteckte Orte in Zürich. Und das Beste: In den unterirdischen Sehenswürdigkeiten ist es kühler als draussen. Dies bestätigt Stephan Wyss, Leiter der Stadtarchäologie, auf Anfrage von ZüriToday.

Du kannst beispielsweise in den Lindenhof-Keller oder in den Stadtmauerkeller hinter der Predigerkirche und der Zentralbibliothek. Aber Achtung: Hier musst du bei der Stadt einen Schlüssel abholen, um die Keller zu besichtigen. Alle Infos dazu findest du auf der Website. Zudem gibt es, ebenfalls im Niederdorf, die Krypta der Wasserkirche. Diese ist, ausser montags, täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet und frei zugänglich.

So sieht der Eingang aus in den Lindenhof-Keller:

Kirchen und deren Krypten

Neben der Krypta der Wasserkirche sind natürlich auch andere Kirchen und deren Krypten geeignet, um sich abzukühlen. In den Gotteshäusern bleibt die Temperatur, vielleicht wegen der dicken Steinmauern, immer ein wenig tiefer als draussen. Meiden solltest du lediglich die Krypta des Fraumünsters in Zürich, wenn es draussen heiss ist. Hier findet aktuell eine Ausstellung statt und wegen der Beleuchtung ist es darin auch eher warm.

Zug-Fahrt

Neben der Aussicht kannst du bei einer Zugfahrt die kühle Luft geniessen. Suche dir eine schöne Strecke raus, setze dich am Bahnhof in einen Zug und schon fliehst du vor der Hitze. Die Wagen sind an Hitzetagen jeweils auf fünf bis zehn Grad unter die Aussentemperaturen gekühlt. Dies schreiben die SBB in einem Dossier. Zudem werde «alles Maschinen- und Menschenmögliche getan, um die Temperaturen auf einem angenehmen Niveau oder zumindest unter 30 Grad zu halten».

Tropfsteinhöhlen in Baar

Es wird kälter: In den Höllgrotten in Baar im Kanton Zug beträgt die Temperatur konstant zehn Grad. Eine Führung durch die Tropfsteinhöhle dauert etwa 45 Minuten. «Gfrörlis» sollten also auch bei Aussentemperaturen über 30 Grad eine Jacke im Gepäck haben. Und lass dich nicht abschrecken, dass sich die Höhlen im Kanton Zug befinden: Du erreichst sie ab Zürich HB innert 40 Minuten.

Kryotherapie in der Eissauna bei minus 197 Grad

Dieser Tipp eignet sich für die extrem Überhitzten: Minus 196 Grad beträgt die Temperatur in einer Eissauna laut dem Zürcher Anbieter Ice Therapy, die Behandlung dauert drei Minuten. Wählbar ist die sogenannte Kryotherapie für Fitness, Gesundheit oder Wellness. Die Therapie dient beispielsweise der Stärkung des Immunsystems, der Leistungssteigerung oder der Verbesserung der Haut. Im Kanton Zürich gibt es diverse Anbieter von Eissaunas.

Zusatztipp: Begehung der unterirdischen Eulach Winterthur

Wusstest du, dass die Eulach unterirdisch durch Winterthur fliesst? An der Führung durch die Tunnel erfährst du, warum es dazu kam und hörst Geschichten zu den Winterthurer Brunnen. Die Eulach-Führung gibts von uns als Zusatztipp für den Sommer, da sie nur einmal im Monat stattfindet. Nächster Termin ist der 22. Juni. Als Gruppe können du und deine Freundinnen und Freunde den Termin aber frei auswählen. Die Infos findest du beim House of Winterthur.

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung. Mit dem Klick auf «Abonnieren» akzeptierst du diese.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 17. Juni 2022 18:34
aktualisiert: 20. Juni 2022 10:45