Zürich

Eine Gemeinde im Zürcher Oberland kämpft gegen ihr Drogenproblem

Russikon

Eine Gemeinde im Zürcher Oberland kämpft gegen ihr Drogenproblem

· Online seit 03.06.2022, 10:17 Uhr
Der Konsum von harten Drogen unter Jugendlichen in Russikon hat trotz Massnahmen nicht nachgelassen. Die Jungen würden neue Wege finden, um sich die Rauschmittel zu beschaffen, glaubt die Polizei. Diese verstärkt nun ihre Präsenz.
Anzeige

Rund ein Dutzend Jugendlicher im Alter zwischen 15 und 18 Jahren würde regelmässig harte Drogen konsumieren – immer noch, obwohl ein Dealer mittlerweile festgenommen worden sei. Das schreibt der «Landbote». Die Rede ist von der Zürcher Oberländer Gemeinde Russikon. Dieses Dorf mit rund 4000 Einwohnern muss sich nicht erst seit gestern gegen ein Drogenproblem wehren.

Jugendliche finden neue Kanäle

Seit letztem Herbst bestehe dieses Problem, so der «Landbote.» Damals hatte die Lokalpolitik reagiert, der Gemeinderat beschloss unter anderem, die Jugendarbeit vorübergehend zu verstärken und einen zweiten Jugendarbeiter eingestellt. Zudem wurde das Budget der Jugendarbeit aufgestockt. Die Kommunal- und Kantonspolizei lud zudem betroffene Eltern zu einem Elternabend ein, diese verliehen ihrem Wunsch Ausdruck, dass die Polizei vermehrt Kontrollen durchführe.

Das Problem ist aber geblieben. Im März dieses Jahres konnte zwar ein 44-jähriger Schweizer verhaftet werden, der verdächtigt wird, von seiner Russikoner Wohnung aus regemässig Kokain und Marihuana verkauft zu haben. Der Konsum habe dadurch aber nicht nachgelassen. «Die Jugendlichen suchen einfach andere Wege und Kanäle», sagt die Kommunalpolizei Region Pfäffikon.

Gemeinde lädt zu Infoanlass

Deshalb intensiviert diese die Präsenz im Dorf und geht Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Die Gemeinde hat ein weiteres Budget von 60'000 Franken für die Jugendarbeit gutgeheissen, diese Gelder sollen vorerst bis Dezember reichen. Längerfristige Planungen müssten durch die Gemeindeversammlung abgesegnet werden.

Um auf die Jugendangebote und den Umgang mit Drogenproblemen aufmerksam zu machen, lädt die Gemeinde Eltern, Jugendliche und andere interessierte Personen am Samstag, 25. Juni, zu einem Infoanlass ein. Von 11 bis 14 Uhr geben auf dem Gemeindehausplatz verschiedene Fachleute Auskunft, darunter auch die Gemeindepolizei.

(mhe)

veröffentlicht: 3. Juni 2022 10:17
aktualisiert: 3. Juni 2022 10:17
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch