FCZ - PSV 1:5

Dicke Klatsche: FCZ wird von Eindhoven vorgeführt

6. Oktober 2022, 22:50 Uhr
Der FCZ steht in der Europa League mit null Punkten auf dem letzten Platz in der Gruppe. Auch gegen PSV Eindhoven reichte es nicht für einen Sieg. Im Gegenteil: Die Zürcher gingen daheim unter.
Anzeige

Die Zürich-Reise des PSV Eindhoven stand ganz im Zeichen der Rehabilitierung. Denn am Wochenende hatte das Team von Trainer Ruud van Nistelrooy überraschend 0:3 gegen Abstiegskandidat Cambuur verloren - und dafür ordentlich Kritik eingesteckt. Der Wille zur Wiedergutmachung war beim Auftritt im Letzigrund von Beginn an spürbar. Dem niederländischen Vizemeister kam dabei aber auch entgegen, dass die Zürcher defensiv wiederholt patzten.

Bereits nach 21 Minuten 0:3 hinten

Auch in seinem zweiten Spiel als Interimstrainer setzte Genesio Colatrella auf die Dreierkette in der Abwehr. Mit dem System aus der Meistersaison wollte man nach der Entlassung von Franco Foda zum Erfolg zurückfinden. Hatte es beim 1:1 gegen die Grasshoppers so ausgesehen, als würde der noch sieglose Tabellenletzte wieder etwas aufblühen, so wurde er gegen Eindhoven richtiggehend vorgeführt. Nach 21 Minuten lagen die Zürcher im ersten «richtigen» Heimspiel der Europa League - die erste Partie gegen Arsenal hatte wegen einer Stadion-Belegung in St. Gallen stattgefunden - bereits 0:3 zurück.

Beim ersten Gegentreffer reichte ein hoher Pass von weit hinter der Mittellinie, um die Verteidigung des Heimteams zu düpieren. Beim zweiten Tor profitierte Yorbe Vertessen, der vor dem Spiel in dieser Saison noch ohne Torerfolg war, von einem Annahmefehler bei Mirlind Kryeziu und schob bereits zum zweiten Mal ein. Der dritte Gästetreffer fiel, nachdem Fidan Aliti den Pass von Cody Gakpo zwar abgefangen, sein Klärungsversuch aber erneut beim Eindhoven-Captain gelandet war. Dieser nahm die zweite Chance dankend an und überwand FCZ-Goalie Yanick Brecher mit einem Schuss ins Toreck.

FCZ in Gruppenphase weiter punktelos

Ohne die bittere Niederlage vom Wochenende hätte Eindhoven womöglich schon früh einen Gang zurückgeschaltet. So aber schossen sich die Niederländer den Frust von der Seele und sorgten mit Treffern zehn Minuten vor sowie zehn Minuten nach der Pause für das klare Verdikt. Kurz vor Schluss kam Zürich durch den eingewechselten Jonathan Okita immerhin zum Ehrentreffer.

Damit musste sich der FCZ nach zwei knappen 1:2-Niederlagen gegen Arsenal und Bodö/Glimt auf europäischer Bühne erstmals deutlich geschlagen geben und bleibt punktelos am Tabellenende. Am Sonntag bestreiten die Zürcher das Super-League-Kellerduell gegen Winterthur, ehe sie in einer Woche zum Rückspiel in Eindhoven antreten.

Den Ticker gibt es hier zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 6. Oktober 2022 18:40
aktualisiert: 6. Oktober 2022 22:50