Auf Zug gestiegen

18-Jähriger erleidet Stromschlag am Bahnhof Winterthur – schwer verletzt

07.10.2023, 10:34 Uhr
· Online seit 07.10.2023, 10:21 Uhr
Am frühen Samstagmorgen ist am Bahnhof Winterthur ein junger Mann auf einen abgestellten Güterzug gestiegen. Dabei wurde der 18-Jährige von einem Stromschlag getroffen und schwer verletzt. Beim Rettungsversuch erlitt eine weitere Person leichte Verletzungen.
Anzeige

Um zirka 2 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung ein, dass es im Bereich des Güterbahnhofes in Winterthur zum einem Starkstromunfall gekommen sei. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte trafen vor Ort auf zwei junge Männer, welche schwere beziehungsweise leichte Verletzungen erlitten hatten, wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilt.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte ein 18-Jähriger auf einen abgestellten Güterzug gestiegen und von einem Lichtbogen getroffen worden sein. Der junge Mann zog sich dabei schwere Verbrennungen zu und musste mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden.

Ein 20-Jähriger dürfte sich beim Rettungsversuch seiner Begleitperson leichte Verletzungen zugezogen haben. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Spital gebracht. Die genaue Ursache des Unfalls ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft untersucht.

Gemeinsam mit der Kantonspolizei Zürich standen ein Rettungswagen vom Rettungsdienst Winterthur, ein Rettungshelikopter der Rega, Spezialisten der Intervention SBB, das Forensische Institut Zürich FOR sowie die Stadtpolizei Winterthur im Einsatz.

(joe)

veröffentlicht: 7. Oktober 2023 10:21
aktualisiert: 7. Oktober 2023 10:34
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch