Steuern

Thurgauer verdienten im Pandemiejahr 2020 weniger als davor

· Online seit 18.10.2023, 10:09 Uhr
Das steuerbare Einkommen der Thurgauerinnen und Thurgauer hat im Jahr 2020 leicht abgenommen. Die Abnahme dürfte gemäss einer Mitteilung des Kantons mit der Corona-Pandemie zusammenhängen.
Anzeige

9,7 Milliarden Franken haben die steuerpflichtigen natürlichen Personen 2020 im Kanton Thurgau erwirtschaftet, wie die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der Thurgauer Dienststelle für Statistik zeigten. Damit sank das steuerbare Einkommen gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 0,8 Prozent.

Einkommen der Steuerpflichtigen hat abgenommen

Elf Prozent der Steuerpflichtigen hätten ein steuerbares Einkommen von mehr als 100'000 Franken deklariert. Demgegenüber wiesen 45 Prozent der Steuerpflichtigen ein steuerbares Einkommen von weniger als 40'000 Franken auf.

Sechs Prozent der Steuerpflichtigen deklarierten ein Vermögen von einer Million Franken oder mehr. Gut 60 Prozent der Steuerpflichtigen verfügten hingegen über kein steuerbares Vermögen, hiess es in der Mitteilung weiter.

Gewinne von Unternehmen haben zugenommen

14'899 juristischen Personen, also Unternehmen und andere Organisationen, erwirtschafteten im Jahr 2020 gemäss Mitteilung einen steuerbaren Gewinn von 3,2 Milliarden Franken, das sind 719 Millionen Franken oder 29,3 Prozent mehr als im Vorjahr. «Die starke Zunahme geht zu einem grossen Teil auf die Abschaffung der Steuerprivilegien für Holding-/Verwaltungsgesellschaften im Rahmen der Steuergesetzrevision 2020 zurück», schreibt der Kanton.

Der Grossteil der Gewinnsteuererträge stammte von wenigen Betrieben. Gut 400 juristische Personen beziehungsweise 2,9 Prozent der veranlagten Unternehmen wiesen 2020 einen steuerbaren Gewinn von mehr als einer Million Franken auf. Damit erwirtschafteten sie 75 Prozent des gesamten steuerbaren Gewinns. Auf der anderen Seite generierte knapp die Hälfte der veranlagten Unternehmen keinen steuerbaren Gewinn.

veröffentlicht: 18. Oktober 2023 10:09
aktualisiert: 18. Oktober 2023 10:09
Quelle: sda

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch