«Präsentiert wie ein Stück Fleisch»

Italienische Schülerinnen protestieren gegen «diskriminierende Kleiderordnung»

· Online seit 09.06.2022, 10:56 Uhr
Nachdem eine Leiterin eines Gymnasiums in Vicenza eine Schülerin aufgrund ihres knappen Outfits «sexistisch, beleidigend und paternalistisch» beleidigt haben soll, regt sich bei italienischen Schülerinnen und Studentinnen landesweit Widerstand. Unter anderem im Sport-BH streiken die jungen Frauen für mehr Toleranz in den Schulen.
Anzeige

Ende Mai soll die Rektorin der Fogazzara-Oberschule in Vicenza eine Schülerin aufgrund ihres Outfits «sexistisch, beleidigend und paternalistisch» beleidigt haben. So sollen Schülerinnen gezwungen worden sein, vor der Klasse aufzustehen und ihre Kleidung zu zeigen. Daraufhin sollen Kommentare gefallen sein wie «Du präsentierst deinen Körper wie ein Stück Fleisch auf dem Markt». Mehrere Schülerinnen wurden gar bestraft, da ihre Kleidung «unangemessen» gewesen sein soll.

Gegen Bodyshaming

Daraufhin haben sich in Vicenza und darüber hinaus mehrere Protestbewegungen entwickeln. Unter dem Motto «Wir protestieren für euren guten Geschmack» fordern Schülerinnen und Schüler mehr Toleranz und ein Ende von «paternalistischen» Kommentaren und Bodyshaming an Schulen.

Befeuert wurde die Debatte von der Tatsache, dass gerade eine Hitzewelle über das Land zieht. Ein Grund mehr für die Protesteilnehmenden gegen strikte Kleiderordnung an manchen Schulen zu protestieren. In Venedig zum Beispiel geschah dies bewusst bauchfrei und im Sport-BH, um «ein Zeichen gegen sinnlose Regeln zu setzen».

«Ich bestehe auf meine Freiheit, mich so anziehen zu können, wie ich es will», zitiert «Der Standard» eine der Teilnehmenden. Aber auch die in der Kritik stehende Schulleiterin lässt man zu Wort kommen. Diese wehrt sich mit der Aussage: «Ich bin seit zwanzig Jahren im Schuldienst, habe zwei erwachsene Kinder und habe viele Jugendmoden miterlebt. Aber ich gebe zu, dass ich immer mehr Mühe habe, unsere Schülerinnen zu verstehen», so die 60-Jährige.

Halbnackte Influencerinnen als Vorbild?

Die Vorbilder vieler Mädchen sind der Schulleiterin zufolge heute halbnackte Influencerinnen und Frauenbewegungen wie «Free the Nipple». Sie selbst bezeichne sich nicht als prüde, betone aber: «Den Kampf, ohne BH in die Schule gehen zu dürfen, empfinde ich als anachronistisch. Wahre Freiheit ist etwas Anderes.»

veröffentlicht: 9. Juni 2022 10:56
aktualisiert: 9. Juni 2022 10:56
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch