Wissenschaft

Erschaffer von Klonschaf Dolly ist tot

12.09.2023, 18:27 Uhr
· Online seit 12.09.2023, 18:18 Uhr
Das Klonschaf Dolly war sein grösster Erfolg, der ihm aber auch viel Kritik einbrachte. Zuletzt engagierte sich Ian Wilmut auch in der Parkinson-Forschung. Nun ist er gestorben. Er litt seit einigen Jahren an einer Parkinson-Erkrankung.
Anzeige

Der Wissenschaftler Ian Wilmut starb im Alter von 79 Jahren. Das teilte die schottische Universität Edinburgh am Montag mit. Wilmut litt seit einigen Jahren an der Parkinson-Erkrankung. Forschern in diesem Bereich stand er noch im hohen Alter als Berater zur Verfügung.

Dolly - benannt nach Country-Sängerin Dolly Parton - war die erste exakte Kopie eines Säugetiers. Das Schaf kam am 5. Juli 1996 auf die Welt. Das Lamm war aus einer ausgereiften Körperzelle eines weiblichen Schafs geklont worden; einen biologischen Vater hatte Dolly nicht. Sein kurzes Leben verbrachte das Tier im Dienst der Wissenschaft: Statt auf einer Wiese wurde es schwer bewacht in einem Gebäude gehalten.

Ian Wilmut wurde am 7. Juli 1944 im englischen Hampton Lucey geboren. Er wollte Bauer werden und studierte zunächst Agrarwissenschaft an der Universität Nottingham. Später wandte er sich der Embryologie zu. Seine Aufsehen erregenden Klon-Experimente präsentierte er als Direktor des Roslin-Instituts der Universität Edinburgh.

Der mit vielen Auszeichnungen geehrte Wilmut stand auch selbst in der Kritik. Denn es entbrannte ein Streit, wer im Forschungsteam den grössten Anteil an dem Durchbruch hatte. Schliesslich räumte Wilmut ein, dass diese Ehre seinem Kollegen Keith Campbell gebührt.

Dolly selbst starb früh, im Alter von sechs Jahren: Sie litt unter Gelenkbeschwerden und hatte ein Lungenleiden. Inzwischen steht sie ausgestopft in einer Vitrine in einem Museum in Edinburgh.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(red.)

veröffentlicht: 12. September 2023 18:18
aktualisiert: 12. September 2023 18:27
Quelle: PilatusToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch