Verschwörungstheorie

«Die Sonne war mal gelber – Emojis beweisen es»

07.05.2023, 10:36 Uhr
· Online seit 05.05.2023, 11:12 Uhr
Flat Earth war gestern: Die Sonne verblasst und verliert an Farbe – dies glauben Anhänger einer Verschwörungstheorie, die derzeit im Netz die Runde macht.
Anzeige

Die Sonne ist nicht mehr das, was sie mal war. Dieser Glaube schwirrt seit einiger Zeit schon in den Tiefen des Internets umher, nun kommt er wieder an die Oberfläche und erhält neuen Aufwind. Immer mehr User auf Social-Media-Plattformen teilen Content mit der Überzeugung: Früher war die Sonne gelber.

«Weiss und in einer komischen Form»

«Das letzte mal, als wir eine gelbe Sonne sahen, war bei den Teletubbies», schreibt eine Twitter-Userin etwa. «Und so sieht die Sonne jetzt aus. Weiss und in einer komischen Form.» Dazu teilt sie ein Foto einer weissen Sonne vor einem blauen Himmel etwa zur Mittagszeit.

Auf Reddit wird's dann noch kurioser: Dort erzählt ein User, sein Cousin sei ebenfalls der felsenfesten Überzeugung, dass die Sonne an Farbe verloren habe. Die Belege: Das Sonnen-Emoji sei ja auch orange, und wenn man als Kind eine Sonne gemalt hat, so habe man auch zu den orangen und gelben Farbstiften gegriffen.

Atmosphärenverlust und interdimensionales Pendeln

Gründe für das angebliche Verblassen der Sonne sind im Internet denn viele zu finden. Die Erde verliere an Atmosphäre, gehört noch zu den plausibleren. Zu finden sind etwa auch «unnatürliche Energien» (was auch immer das heissen mag) oder ein interdimensionales Hin-und-her-springen der Erde, also dass wir zwischen zwei Realitäten pendeln, wo die Sonne mal gelb und mal weiss ist.

@esceze

white sun not our sun

♬ original sound - Esceze

Auch Jeff Rich, ein Astronom des «Observatories of the Carnegie Institution for Science in Pasadena» in den USA, müsse sich im öffentlichen Diskurs immer wieder mit der Wahrnehmung der Sonne auseinandersetzten, wie er gegenüber Rolling Stone erzählt. «Die Sonne ist weiss. Aber sie sieht oft gelb aus, da die Atmosphäre blaues Licht besser streut als rotes», stellt er klar.

«Stand der Sonne berücksichtigen»

Der Glaube, die Sonne verliere an Farbe, habe wohl mehrere Ursprünge. Etwa, dass viele Leute die Sonne durch Kameras und Smartphones betrachten. Diese verfälschten die Wahrnehmung der Farben. Er betont ausserdem, dass es wichtig sei, den Stand der Sonne einzubeziehen. Je höher die Sonne steht, desto weisser ist sie. Wenn sie steigt oder sinkt, wirkt sie gelber bis rötlich. Man kennt's ja eigentlich von Sonnenaufgängen und -untergängen.

Teilweise gibt Rich den Anhängern der kruden Theorie recht. Die Sonne verändere tatsächlich ihre Farbe. Dies aber über Milliarden von Jahren hinweg. Also viel zu langsam, um von einzelnen Menschen wahrgenommen zu werden.

Die Anhänger der Theorie scheint dies jedoch nicht zu überzeugen. An ihrem Glauben halten sie fest, wie die Diskussionen in den jeweiligen Kommentarspalten zeigen. Und eigentlich ist die Theorie für sich auch ganz harmlos. Den grössten Schaden dürften die Anhänger selbst davontragen, wenn sie beim Farberätseln zu lange in die Sonne starren.

veröffentlicht: 5. Mai 2023 11:12
aktualisiert: 7. Mai 2023 10:36
Quelle: FM1Today

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch