Shireen Abu Akleh

An Beerdigung von getöteter Journalistin kommt es zu Unruhen

14. Mai 2022, 16:48 Uhr
Die Journalistin Shireen Abu Akleh kam am Mittwoch im Westjordanland ums Leben. An der Beerdigung gerieten israelische Polizisten und Demonstranten aneinander, wie ein Video zeigt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Eduard Brand

Während der Beerdigung der Journalistin Shireen Abu Akleh in Jerusalem ist es zu Unruhen gekommen. Hunderte gewalttätige Demonstranten hätten Steine auf Polizisten geworfen, wie die israelische Polizei mitteilt. Nach palästinensischen Angaben warfen die Sicherheitskräfte Blendgranaten und hätten die Trauergäste angegriffen.

Die Al-Jazeera-Reporterin Abu Akleh war am Mittwoch während eines israelischen Militäreinsatzes im besetzten Westjordanland durch Schüsse getötet worden. Es blieb zunächst unklar, wer für den Tod der in der arabischen Welt bekannten 51-Jährigen verantwortlich ist.

Auch die beiden Länder haben sich zum Tod der Journalistin geäussert. Die israelische Armee berichtete nach einer Untersuchung, es sei nicht «eindeutig» zu sagen, von wo der tödliche Schuss kam. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hingegen beschuldigt Israel und spricht von einem «Verbrechen der Hinrichtung». Israel wies die Vorwürfe zurück und forderte eine gemeinsame Untersuchung, die Palästinenser haben diese abgelehnt.

(log/sda)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 13. Mai 2022 17:45
aktualisiert: 14. Mai 2022 16:48
Anzeige