Künstliche Bräune

Solarium als Vitamin-D-Tankstelle – bringt's das?

· Online seit 12.11.2022, 16:46 Uhr
Der Winter kommt, es wird wieder schnell dunkel und die Sonnenstrahlen im Nebel seltener. Was machen viele dagegen? Vitamin D tanken im Solarium. Doch bringt das überhaupt etwas? ArgoviaToday ist dem Mythos nachgegangen.
Anzeige

Vitamin D tanken im Solarium – für viele Solarium-Besucher ein absolutes Muss im Winter. Denn laut ihnen gibt es keinen besseren Vitamin-D-Garant. Diese Aussage stimmt so aber nicht ganz, sagt Malte Schmelter, Hautarzt von der Skinmed-Klinik Lenzburg. «In der Theorie stimmt das, aber in der Praxis nicht unbedingt. Durch UV-Strahlen wird Vitamin D gebildet, der grösste Teil kommt von der Sonne. Das heisst, dass auch ein kurzer 15-Minuten-Spaziergang am Nachmittag im Freien für einen normalen Vitamin-D-Haushalt ausreicht.»

Wenn ein Vitaminmangel besteht, merkt man das laut Malte Schmelter an depressiven Verstimmungen sowie deutlicher Müdigkeit. «In diesem Fall gibt es einfache Möglichkeiten wie Tabletten. Das sollte aber der Arzt bestimmen, ob man unter einem Vitamin-D-Mangel leidet.»

Solarium kann Krebs verursachen

Der Experte rät allgemein von einem Solariumbesuch ab. «Es gibt eine extrem hohe Exposition an UV-Strahlen im Solarium. Diese hohe Dosis schädigt die DNA der Hautzellen und kann langfristig zu Krebs führen.» Malte Schmelter sieht in der Praxis immer wieder junge Patienten, die viel im Solarium waren und dadurch schwarzen Hautkrebs bekommen. «In der langfristigen Auswirkung kann das Solarium auch weissen Hautkrebs begünstigen. Das zeigt sich dann häufig erst im späteren Alter.»

Vorbräunen

Vorbräunen für den perfekten Urlaub macht laut dem Hautarzt ebenfalls keinen Sinn. «Durch das Vorbräunen fügt man sich eher einen Sonnenschaden zu als einen Schutz aufzubauen. Die Dosis des Lichts im Solarium ist viel zu hoch.»

veröffentlicht: 12. November 2022 16:46
aktualisiert: 12. November 2022 16:46
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch