Rosmarin oder Schnittlauch?

Kräuter auf dem Balkon: Das solltest du beachten

16. April 2022, 17:04 Uhr
Bei vielen bricht im Frühling das Gartenfieber aus. Doch nicht nur dort kann man seinen grünen Daumen ausleben – sondern auch auf dem Balkon. Hier ein paar Tipps, wie du dir deinen eigenen kleinen Kräutergarten anlegen kannst.
Ob Schnittlauch, Peterli oder Basilikum: Auf deinem Balkon gibt es viele Kräuter, die gut gedeihen.
© iStock

Bereits beim Kaufen solltest du dir genau überlegen, was du willst. Kräuterpflänzchen, die du im Supermarkt kaufen kannst, eignen sich nämlich nicht als langfristige Balkonbewohner, sondern überstehen meist nur einen Sommer lang. Falls dein Kräuterprojekt also etwas Längerfristiges sein soll, gehst du am besten in eine Gärtnerei, auf den Setzlingsmarkt oder pflanzt sie einfach selber an, mit Samen.

Der richtige Zeitpunkt

Bei deinem neuen Projekt solltest du erst einmal nichts überstürzen. Einige Kräuter sind nämlich ziemlich kälteempfindlich. Grundsätzlich kannst du dich an den Eisheiligen orientieren. Dies sind die letzten Frostnächte des Frühlings (Anfang Mai).

Minze ist ein Allrounder: Sie eignet sich nicht nur super für Tee, sondern auch für orientalische Gerichte.
© Getty

Sind diese vorbei, kannst du getrost mit der Aussaat deiner Kräuter beginnen. Minze zum Beispiel lässt sich aber auch schon im März direkt im Topf am Balkon aussäen. Thymian und Salbei können im April raus. Welches Kraut wann bereit für den Balkon ist, kannst du normalerweise auch der Rückseite der Samenpackung entnehmen.

Die passenden Kräuter

Nicht alle Kräuter gedeihen auf einem Balkon gleich gut. Deshalb ist eine sorgfältige Auswahl das A und O. Für den Balkon eignen sich Kräuter, die nicht allzu tiefe Wurzeln schlagen. Diese kannst du gut in einem Topf halten. Besonders pflegeleicht sind mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano und Basilikum. Aber auch heimische Pflänzchen wie Schnittlauch, Petersilie oder Kresse lassen sich gut auf dem Balkon anpflanzen.

Mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Thymian eigenen sich perfekt für einen sonnigen, hellen und warmen Balkon.
© Getty

Je nach Lage deines Balkons gibt es Kräuter, die gut oder weniger gut passen. Wenn dein Balkon nach Süden ausgerichtet ist, dann ist er perfekt für die mediterranen Klassiker. Wenn du eher einen schattigen Balkon hast, dann eignen sich Schnittlauch oder auch Minze besser, da diese Gewächse weniger sonnenhungrig sind. Schlecht geeignet – für Kräuter aller Art – sind Balkone, die nach Norden ausgerichtet sind.

Wenn du ein paar Kräuter in einem grossen Topf miteinander kombinieren möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass sie die gleichen Bedürfnisse haben. Basilikum lässt sich beispielsweise gut mit Rosmarin kombinieren, nicht aber mit Zitronenmelisse.

Die richtige Pflege

Mit dem Anpflanzen alleine ist es aber noch nicht gemacht: Damit du deine Kräuteroase auch geniessen kannst, bedarf es der richtigen (und regelmässigen) Pflege. Das Wichtigste ist natürlich das artgerechte Giessen. Rosmarin, Thymian und Co. brauchen nur ein bis zwei Mal pro Woche Wasser, sollten dann aber gründlich getränkt werden. Petersilie, Schnittlauch und beispielsweise auch Zitronenmelisse sind sehr wasserbedürftig und brauchen regelmässig nassen Nachschub in kleinen Mengen.

Die beste Giesszeit ist morgens und abends. Das Wasser, das du für deine Kräuter verwendest, sollte im besten Fall bereits ein paar Tage in der Giesskanne herumgestanden haben und schön temperiert sein, damit deine Pflänzchen es gut aufnehmen können.

(umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. April 2022 17:05
aktualisiert: 16. April 2022 17:05
Anzeige