«Es tut mir Leid»

Kenny und Chiara machen reinen Tisch und geben sich Beziehungstipps

Angela Rosser, 1. November 2022, 16:17 Uhr
Aus dem «Traumpaar» Kenny und Chiara wurde im Real-Life leider «Kein-Paar». Warum sie sich jetzt öfter sehen als kurz nach Drehschluss und ob sie sich mittlerweile verziehen haben, erzählen die zwei nicht ganz so turtligen Tauben im Interview.

Quelle: ZüriToday / Silja Hänggi

Anzeige

Die Wärme der Sonne Thailands auf der Haut ist verschwunden und auch die Gefühle im Herzen des Bachelors, scheinen erkaltet. In der finalen Aussprache mit Ex-Bachelor Rafael Beutl und Ex-Bachelorette Adela Smaijc liess Kenny Leemann am Montagabend die Bombe platzen. Er und seine Auserwählte Chiara sind kein Paar.

Anscheinend ist alles auch noch viel verworrener. Hat der Rosenkavalier die Zürcherin aus Affoltern am Albis tatsächlich geghostet? Und wieso genau hat sie seine Nachricht ignoriert?

Thailand ist ja jetzt schon eine Weile her ...

Kenny: Ja schon relativ lange, ich war schon zweimal wieder in den Ferien. Nein Spass.

Aber wenn, dann wahrscheinlich nicht miteinander, oder?

Kenny: Nein. Sie hat es zwar mal vorgeschlagen. Griechenland war die Idee.

Chiara: Ja, schade bist du nicht mitgekommen.

Ein Paar seid ihr durch die Sendung nicht geworden, woran hats gelegen?

Chiara: Wir hatten nach dem Final zwei megaschöne Tage in Bangkok, sind dann zurückgekommen und hatten auch etwas Kontakt. Aber eigentlich, hat es nicht so geklappt, wie ich mir das gewünscht hätte. Ich habe einfach nicht so viel Interesse von seiner Seite gespürt.

In Thailand wart ihr immer zusammen und dann fast kein Kontakt mehr. Wie war dieser Wechsel für dich?

Chiara: Es war speziell und komisch. Ich meine, ich habe die letzte Rose bekommen und hatte so auf etwas Grosses gehofft und dann kam da einfach nichts. Ich denke, die letzte Rose zu erhalten, könnte schon der Anfang sein, um jemanden richtig kennenzulernen.

Wie gehts dir jetzt mit der Situation?

Chiara: Jetzt geht es mir gut und wir verstehen uns auch. Wir treffen uns auch öfters im Ausgang.

Also kurz nach Thailand hat es nicht geklappt sich zu treffen und jetzt trefft ihr euch plötzlich, um gemeinsam feiern zu gehen oder wie?

(Beide lachen) Kenny: Nein, das nicht. Vorher haben wir uns ja nie gesehen und jetzt haben wir uns doch schon einige Male auf Partys getroffen. Ich meine, an der Street Parade zum Beispiel, mit einer Million Menschen, da sind wir uns auch über den Weg gelaufen.

Aha, vielleicht soll es ja doch sein mit euch?

Kenny: Ich glaube, dann hätte die Sache etwas anders ablaufen müssen. Zumindest auch in meinem Inneren. Ich habe Zeit gebraucht, um auch wieder im normalen Leben und Alltag anzukommen und mal wieder Ruhe von alledem zu haben.

Was hättest du dir denn von Chiara gewünscht, was sie anders hätte machen können?

Kenny: Sie hätte eigentlich nichts anders machen können. Wir hatten Kontakt, haben fast jeden Tag hin und her geschrieben und hätten uns dann auch treffen sollen. Ich war aber einfach nicht ready.

Wie gings dann weiter?

Kenny: Weil ich dann doch irgendwann dachte, es wäre langsam Zeit für ein Statement, habe ich mich dummerweise dafür entschieden, mich mit einer Sprachnachricht bei ihr zu melden. Eine ausführliche, fünfminütige Sprachnachricht.

Weil das ja jeder liebt, der auf eine Reaktion seines Flirts wartet ...

Kenny: Ja sicher ist das nicht der richtige Weg, das weiss ich auch. Aber ich hatte das Gefühl, ich muss jetzt etwas machen. Das Einzige, was sie dann hätte anders machen können, oder was ich verlangt hätte, wäre, dass sie mich nicht ignoriert, sondern mir antwortet. Da schüttet man sein Herz aus und es kommt nichts zurück.

Vielleicht wars ja eine Retour-Kutsche fürs «Ghosting»? Es heisst ja, dass du dich lange nicht gemeldet hättest.

Kenny: Das stimmt so nicht. Das wurde falsch interpretiert.

Chiara, was hättest du dir denn von Kenny gewünscht?

Chiara: Ich wäre glücklich gewesen, wenn er ehrlich gewesen wäre und erklärt hätte, wies für ihn aussieht. Eine offenere Kommunikation wäre schön gewesen.

Quelle: 3+ / CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Am Public Viewing im Club habt ihr happy und vertraut gewirkt, wie kommts?

Kenny: Wir mögen uns und verstehen uns ja trotzdem. Abgesprochen war das nicht.

Chiara: Die Umarmung kam auch von Herzen.

Wie geht es für euch jetzt weiter? Frisch verliebt oder noch eine Datingshow in Planung?

Chiara: (lacht) Nein und nein. Ich brauche jetzt meine ganze Energie für mich. In einer weiteren Show mitzumachen, kann ich mir aktuell auch nicht vorstellen.

Kenny: (lacht) Jetzt hats ihr «abgelöscht».

Auch Kenny hat nicht vor, demnächst wieder bei einer Datingshow teilzunehmen. An Festivals, insbesondere Technofestivals, dafür schon eher. Vielleicht auch in Begleitung von Chiara? Aber wenn, dann nur per Zufall. Oder halt als Freunde.

Quelle: CH Media Video Unit / 3+ / Silja Hänggi

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 1. November 2022 18:55
aktualisiert: 1. November 2022 18:55