Weg vom Herd!

Ein feuerfestes Kochbuch für Betrunkene und Bekiffte

· Online seit 30.03.2023, 16:44 Uhr
Die neuseeländische Feuerwehr macht mit einer witzigen Kampagne auf die Brandgefahr aufmerksam, wenn Menschen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ihren Heisshunger stillen wollen. Sie hat ein Online-Kochbuch veröffentlicht, das ohne Herdplatte und Backofen auskommt.
Anzeige

4100 Brände pro Jahr werden nämlich allein in Neuseeland durch nicht ausgeschaltete Herdplatten oder Öfen ausgelöst. Bei der Hälfte davon sind Alkohol oder Drogen im Spiel. Zu viele, als dass man dagegen nichts tun sollte. Die Leute vom Trinken abzuhalten, ist bekanntlich schwierig, wie das Beispiel der Prohibition in Amerika bereits in den 1920er-Jahren gezeigt hat.

Deshalb zielt eine Feuerwehr-Kampagne in Neuseeland nun darauf, wenigstens den Heisshunger der Betrunkenen ein Stück sicherer zu machen – unter dem Motto «If you're cooked, stay off the stove!» («Bleib weg vom Herd, wenn du betrunken bist!»), präsentiert die Feuerwehr Rezepte, die ohne gefährliche Nutzung eines Herds funktionieren. Und im besten Fall den Kater am nächsten Morgen etwas lindern.

Gewöhnungsbedürftiges, Leckeres und nur so halbernst Gemeintes

Da sind dann ziemlich häufig Rezepte mit Toast gelistet. Einige klingen ziemlich lecker, zum Beispiel der «Spicy Tom», getoastetes Brot mit Erdnussbutter, frischen Tomaten, roter Zwiebel, Chiliöl und Gewürzen oder süsse Schweinereien wie Datteln gefüllt mit Erdnussbutter, gerösteten Nüssen und mit Schoggi überzogen.

Andere Rezepte sind eher gewöhnungsbedürftig. Beispielsweise das Toast-Sandwich, welches aus einer getoasteten und gebutterten Scheibe zwischen zwei ungerösteten Toastbrotscheiben klemmt. Das ist übrigens kein Witz: Das Rezept taucht im englischen «Book of Household Management» von Isabella Beeton bereits 1861 als Spezial-Diät für «Invalide» erwähnt.

Ultimatives Rezept

Immerhin steht da noch, dass man da auch noch Salz und Pfeffer und sogar etwas kaltes Fleisch reintun darf. Brot mit Brot war wohl dann doch etwas langweilig. Aber eben, wichtig ist, dass der Herd kalt bleibt. Warm wirds nur im Toaster oder mit dem Wasserkocher für Udon-Nudeln.

Witzig und für die ganz einfach gestrickten unter den Besoffenen gibts das ultimative Rezept gegen Kopfschmerz: Ein Glas Wasser! Die Anleitung dafür ist trockener als der Glasinhalt:

Was ist dein ultimatives Rezept, wenn du angeschickert nach Hause kommst? Und geht dabei schon mal vorsorglich der Feueralarm los, oder bleibt die Küche kalt? Schreib es uns in die Kommentare!

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 30. März 2023 16:44
aktualisiert: 30. März 2023 16:44
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch