Unterhaltung

Digitalexperte über Super Mario: «Ist ein Klassiker und wird es bleiben»

Neues 2D-Spiel

Digitalexperte über Super Mario: «Ist ein Klassiker und wird es bleiben»

· Online seit 20.10.2023, 09:43 Uhr
Super Mario ist zurück: Nach zehn Jahren erscheint am Freitag das neue 2D-«Super Mario Bros. Wonder» von Nintendo. Warum ist Super Mario so kultig? Und will Nintendo die Sehnsucht nach den «guten alten Videospiel-Zeiten» wecken? Wir haben bei Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis, nachgefragt.
Anzeige

BärnToday: Wer ist eigentlich Super Mario?

Jean-Claude Frick: Super Mario ist wahrscheinlich die bekannteste Spielfigur in einem Game, die es überhaupt gibt. In den Achtzigerjahren in Japan erfunden, ist Super Mario ursprünglich ein italienischer Klempner mit einem Schnauzbart. Sein Bruder heisst Luigi. Die beiden Figuren erleben schon seit Jahrzehnten diverse Abenteuer. Dazu gibt die Prinzessin Peach, aber auch einige böse Charaktere. Insgesamt hat Nintendo rund zehn Spielfiguren, die im Verlauf der letzten Jahrzehnte einfach Kult wurden. Super Mario ist sicherlich die Figur, die zum Erfolg vom japanischen Spielehersteller Nintendo am meisten beigetragen hat.

Was macht denn Super Mario so kultig?

Das hängt einerseits mit dem relativ einfach Spielprinzip zusammen: Es handelt sich um ein klassisches Jump-and-Run-Spiel. Man rennt herum, muss Hindernissen ausweichen und kann Dinge sammeln. Dieses Prinzip war in den Achtzigerjahren relativ revolutionär. Dazu kommt die Geschichte rund um Mario, die einfach herzerwärmend schön ist und alle Altersklassen anspricht. Die Aufgaben sind teilweise schwierig, aber nicht so düster oder frustrierend, wie manche Computerspiele heutzutage sind. Darum hat Super Mario Erfolg.

Was ist Ihr Eindruck vom neuen Spiel?

«Super Mario Bros. Wonder» ist ein 2D-Spiel. Es könnte bei manchen die Sehnsucht nach den guten alten Videospielen befriedigen – bei mir ist das definitiv der Fall. Ältere Leute freuen sich natürlich, weil der Wiedererkennungswert gross ist. Andererseits muss man auch sehen, dass Computerspiele immer komplexer werden: Es ist komplizierter; man braucht länger, bis man mal begriffen hat, wie es eigentlich funktioniert. Darum ist das Bedürfnis sicher da, dass es auch coole, wenn auch schwierige Spiele gibt, bei denen aber schnell klar ist, wie die Steuerung funktioniert. So kann man direkt loslegen. Darum darf es auch 2D sein – bei Super Mario erwartet niemand eine komplizierte und komplexe Welt. Es ist ein Klassiker und wird es auch bleiben.

(fho/lae)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 20. Oktober 2023 09:43
aktualisiert: 20. Oktober 2023 09:43
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch