Todestag

«Besser auszubrennen als zu verblassen» – Cobains Abschiedsworte

5. April 2022, 12:50 Uhr
Er war Sänger, Gitarrist, Songwriter und wurde zur Legende: Nirvana-Frontmann Kurt Cobain. Am 5. April jährt sich der Tag, an dem Cobain sich in seinem Wohnhaus in Seattle das Leben nahm.
Anzeige

Curt Cobain war und ist der Inbegriff von Grunge und hat mit seiner Band Nirvana das Lebensgefühl einer ganzen Generation reflektiert. Das Licht der Welt erblickte Kurt Donald Cobain am 20. Februar 1967 im Bundesstaat Washington. Ab seinem neunten Lebensjahr war er ein Scheidungskind, kam mit den neuen Partnern seiner Eltern aber nicht klar. Das zerrüttete Familienbild begleitete ihn für den Rest seines Lebens. Cobain musste zudem schon als Kind Medikamente einnehmen, weil er als hyperaktiv galt.

Zu seinem 14. Geburtstag bekam Kurt Cobain eine Gitarre von seinem Onkel geschenkt. Zusammen mit Krist Novoselic spielte Cobain bereits ab 1986 in verschiedenen Bands mit. 1987 entstand schliesslich Nirvana – die Band, mit der Cobain während sieben Jahren Erfolge feierte. In dieser Zeit lernte Cobain auch seine zukünftige Ehefrau Courtney Love kennen, mit der er eine Tochter hatte.

Dem Erfolg ein jähes Ende setzten starke Magenschmerzen, unter denen Cobain litt und aufgrund welcher er mit dem regelmässigen Konsum von Heroin anfing. Auf Drängen seines näheren Umfeldes liess sich Cobain zu einem Drogenentzug überreden – aus dem er am 1. April 1994 floh und untertauchte. Vier Tage später fand man ihn tot in seinem Haus in Seattle. Nebst einer Überdosis Heroin setzte sich Kurt Cobain auch einen Kopfschuss mit seiner Selbstladeflinte.

Seinen Abschiedsbrief schloss er mit den Worten aus einem Neil Young-Song: «It's better to burn out than to fade away.» (z.D.: «Es ist besser auszubrennen als zu verblassen.»)

(sfr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. April 2022 07:19
aktualisiert: 5. April 2022 12:50