Lakers - ZSC Lions 4:1

ZSC-Trainer: «Das Foulspiel gegen Texier war hässlich»

Maurus Held, 15. September 2022, 12:57 Uhr
Die ZSC Lions verlieren das Auftaktspiel bei den Rapperswil-Jona Lakers und ihren prominentesten Neuzuzüger. Alexandre Texier kann nach einem Bandencheck nicht mehr weitermachen. Was Cheftrainer Grönborg zur Niederlage zu sagen hat, erfährst du im Video.

Quelle: ZüriToday

Roman Cervenka, der 36-jährige Liga-MVP der Vorsaison und frühere ZSC-Stürmer, ebnete Rapperswil-Jona mit seinen Leader-Qualitäten einmal mehr den Weg zum Sieg. Mit einer feinen Einzelleistung erzielte der Captain der Lakers im Finish des Mitteldrittels das 3:1. Und das 4:1 durch Dominic Lammer (51.) bereitete der Tscheche mit einem Scheibengewinn gegen Garrett Roe und einem Top-Zuspiel mustergültig vor. Lammer brauchte nur noch zu vollenden und war dadurch Doppeltorschütze. Er stand bei allen vier Toren des Vierten der letzten Qualifikation auf dem Eis.

Roe trifft ins Lakers-Tor, Weber mit Eigentor

Lammer bereitete das 3:1 von Cervenka vor, erzielte das 1:0 nach 41 Sekunden und stand auch beim 2:1 in Überzahl durch Nando Eggenberger (23.) auf dem Eis. Dieses 2:1 war laut Video-Review ein Eigentor von ZSC-Verteidiger Yannick Weber, dessen Stock die Scheibe unmittelbar vor dem Schlittschuh von Lammer ins eigene Tor beförderte. Kurz davor hatte für die Lions noch Roe zum 1:1 ausgeglichen.

Quelle: MySports / Lakers - ZSC 14.09.2022

Wie lange wird Neuzugang Texier ausfallen?

Die ZSC Lions hatten im Startdrittel den Ausfall von Alexandre Texier zu verkraften. Der französische «Leih-Import» vom NHL-Team Columbus Blue Jackets wurde von Lakers-Stürmer Jeremy Wick mit einem Check von hinten in Bandennähe getroffen. Dabei zog er sich eine Verletzung am linken Handgelenk zu.

Wie lange Texier ausfällt, werden die Röntgenbilder am Donnerstagmorgen zeigen. Wick wurde für das Foul mit einem Restausschluss belegt – zurecht, wenn es nach ZSC-Cheftrainer Rikard Grönborg geht: «Das war ein dreckiges, ein hässliches Foul», sagte er nach Spielende gegenüber ZüriToday (siehe Video).

ZSC wirkte behäbig

Bei den Zürchern, in der letzten Saison Playoff-Finalist, passte zum Auftakt der neuen Meisterschaft noch nicht viel zusammen. Dem hochkarätigen Ensemble fehlte das gemeinsame Spielverständnis. Die Gäste wirkten behäbig und vermochten die Gangart vorab bei numerischem Gleichstand kaum einmal zu bestimmen. Schon in der Startphase hatten die Lions den agilen Gastgebern zu viele Vorstösse und Abschlussmöglichkeiten im Slot ermöglicht.

Die ZSC Lions werden am 18. Oktober mit dem Heimspiel gegen Fribourg-Gottéron ihr neues Stadion in Zürich-Altstetten einweihen. Deshalb beginnen sie diese Spielzeit mit einer Serie von acht Auswärtsspielen.

(sda/mhe)

Hier gibts den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 15. September 2022 06:11
aktualisiert: 15. September 2022 12:57
Anzeige