Sport
Ski

«So gewinnt man kein Rennen»: Odermatt nach zweitem Podestplatz auf der Streif

Abfahrt Kitzbühel

«So gewinnt man kein Rennen»: Odermatt nach zweitem Podestplatz auf der Streif

20.01.2024, 14:38 Uhr
· Online seit 20.01.2024, 11:13 Uhr
Die Männer bestritten am Samstag in Kitzbühel die zweite Abfahrt auf der «Streif», die eigentliche Hahnenkamm-Abfahrt. Marco Odermatt zeigte eine starke Fahrt. Diese reichte jedoch nicht zum Sieg. Spielverderber war einmal mehr der entfesselte Franzose Cyprien Sarrazin.

Quelle: TeleM1 / Sergio Lüthi / CH Media Video Unit / Katja Hug

Anzeige

Diesmal war selbst Odermatt ohne reelle Chance auf den Sieg. Der mit immer verblüffenderen Leistungen aufwartende Sarrazin war 91 Hundertstel schneller als der Buochser, dem im oberen Streckenteil die Fahrt nicht wie gewünscht geglückt war.

Weitere Schweizer in den Top 10

Nächstbeste Schweizer sind Alexis Monney und Stefan Rogentin in den Rängen 7 und 9. Der Freiburger Monney würde sein bisheriges Bestergebnis, Platz 10 im vergangenen Winter in Wengen, um drei Positionen steigern. Der Bündner Rogentin war in einer Weltcup-Abfahrt erst einmal besser klassiert, vor zwei Jahren mit Rang 8 ebenfalls am Lauberhorn.

Unterwegs sogar zu einem Podestrang war Franjo von Allmen. Der Berner Oberländer lag bei der letzten Zwischenzeitmessung auf Platz 3, verpasste nach der Hausbergkante aber das Tor bei der Einfahrt in die Traverse, die in den Zielhang führt.

Odermatt als einziger «nahe» an Sarrazin

Tags zuvor hatte sich Sarrazin den Sieg mit fünf Hundertsteln Vorsprung vor dem Italiener Florian Schieder gesichert, bei seinem neuerlichen Erfolg war er in einer eigenen Liga unterwegs. Selbstverständlich war bei seiner Fahrt Risiko dabei, doch derart ungestüm, wie er früher aufgetreten und deshalb oft in den Sicherheitsnetzen gelandet war, ging er auch diesmal nicht zu Werke. Der erst vor gut einem Jahr ins Abfahrts-Metier eingestiegene Franzose scheint auch in dieser Hinsicht in Rekordzeit dazu gelernt zu haben.

Odermatt war der Einzige, der weniger als eine Sekunde auf Sarrazin einbüsste. Dominik Paris auf Platz 3 lag 1,44 Sekunden zurück. Hinter dem Südtiroler reihte sich Stefan Babinsky ein. Den Ansprüchen in der Skination Österreich vermag das noch nicht zu genügen. Immerhin kommt Rang 4 einer weiteren Steigerung und Annäherung an den ersten Abfahrts-Podestplatz in der laufenden Saison gleich.

Sarrazin bedrängt Odermatt in der Disziplinenwertung

Mit seinem dritten Sieg in einer Weltcup-Abfahrt rückte Sarrazin in der Disziplinen-Wertung nahe an den führenden Odermatt heran. Die Differenz zwischen dem Duo beträgt noch sechs Punkte. Ausstehend sind noch vier Abfahrten. Als Nächstes steht in Chamonix in Sarrazins Heimat Anfang Februar eine weitere Doppel-Veranstaltung im Programm.

Sarrazin ist der bereits achte Abfahrts-Doppelsieger auf der «Streif». Der erste war Österreichs Legende Karl Schranz vor 51 Jahren, der zuvor letzte Beat Feuz vor drei Jahren.

Der ganze Ticker zum Nachlesen

zum gesamten Ticker

(sda/red.)

veröffentlicht: 20. Januar 2024 11:13
aktualisiert: 20. Januar 2024 14:38
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch