Super-G in St. Moritz

Shiffrin eine Klasse für sich – keine Schweizerin auf dem Podest

18. Dezember 2022, 12:34 Uhr
Enttäuschung für die Schweizerinnen beim Heimrennen in St. Moritz. Keine schafft beim Super-G den Sprung auf das Podest. Beste Schweizerin wurde Michelle Gisin auf Rang vier. Gewonnen wurde das Rennen von der Amerikanerin Mikaela Shiffrin.
Mikaela Shiffrin war in St. Moritz die Schellste.
© Keystone / Marco Trovati
Anzeige

Rang 4 im Engadin kam für Gisin, der zum ersten Podestplatz seit März weniger als zwei Zehntel fehlten, einem Befreiungsschlag gleich. Zuvor hatte sich die Engelbergerin in elf Saisonrennen einzig einmal, als Achte der zweiten Abfahrt in Lake Louise, in den ersten zehn klassiert.

Zweitbeste Schweizer nach Gisin (0,57 Sekunden zurück) war Lara Gut-Behrami. Mit 0,99 Sekunden Rückstand liegt die Tessinerin nach 30 gestarteten Fahrerinnen auf dem 8. Platz.

Mikaela Shiffrin feierte ihren 77. Weltcupsieg mit zwölf Hundertsteln Vorsprung vor der Italienerin Elena Curtoni. Rang 3 sicherte sich die Französin Romane Miradoli (0,40 zurück).

Verfolge das Rennen im Ticker:

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. Dezember 2022 11:12
aktualisiert: 18. Dezember 2022 12:34