Sport

Jason Joseph und Lore Hoffmann mit Hallen-WM-Limiten zum Auftakt

Leichtathletik

Jason Joseph und Lore Hoffmann mit Hallen-WM-Limiten zum Auftakt

13.02.2022, 07:08 Uhr
· Online seit 13.02.2022, 06:58 Uhr
Bereits bei ihrem ersten Saisonauftritt blieben die beiden Schweizer Topathleten Jason Joseph (LC Therwil) und Lore Hoffmann (ATHLE.ch) unter der Limite für die Hallen-WM in Belgrad.
Anzeige

Joseph schrammte in Louisville (USA) über 60 m Hürden um 1 Hundertstel am eigenen Schweizer Rekord vorbei, Hoffmann siegte in Metz (FRA) über 800 m mit persönlicher Hallenbestleistung.

Jason Joseph, der mit seiner Trainingsgruppe in Florida (USA) trainiert, startete in Louisville im Bundesstaat Kentucky in seine Indoorsaison. Nachdem der 23-jährige Baselbieter in 7,61 Sekunden in den Vorläufen über 60 m Hürden die schnellste Zeit aller Teilnehmer aufgestellt hatte, sicherte sich der Schweizer Rekordhalter im Final Rang 3. Mit 7,57 Sekunden blieb Joseph nur gerade 1 Hundertstelsekunde über seiner nationalen Bestmarke, die er vor drei Jahren in St. Gallen aufgestellt hatte, und bestätigte die bereits im Vorjahr erfüllte Limite für die Hallen-WM in der serbischen Hauptstadt.

Hoffmann rückt vor

Das Meeting in Metz scheint Lore Hoffmann besonders gut zu liegen. Bereits im Vorjahr hatte die 25-jährige Walliserin dort eine persönliche Hallenbestleistung über 800 m aufgestellt. Diesen Bestwert unterbot Hoffmann nun ebenfalls in Metz bei ihrem ersten Saisonauftritt um 74 Hundertstel, womit sie sich den Sieg sicherte. Mit 2:01,25 Minuten rückt die Olympia-Halbfinalistin des vergangenen Jahres in der ewigen Schweizer Bestenliste um 2 Plätze auf Rang 3 vor. Nur Selina Rutz-Büchel (2:00,38) und Regula Zürcher-Scalabrin (2:00,90) liefen die vier Hallenrunden je schneller.

Auch die 19-jährige Valentina Rosamilia (BTV Aarau) wusste in Metz zu überzeugen. Die U20-WM-Zweite gewann den 800-m-Lauf im Vorprogramm mit 2:04,19 Minuten und stellte damit eine persönliche Bestzeit auf.

Die Halleneuropameisterin Ajla Del Ponte (US Ascona) sprintete im 60-m-Final in 7,33 Sekunden auf Rang 5 und blieb damit 7 Hundertstel hinter ihrer persönlichen Saisonbestleistung. Über 200 m musste sich die Tessinerin mit 23,68 Sekunden nur ihren niederländischen Trainingskolleginnen Femke Bol und Lieke Klaver geschlagen geben.

veröffentlicht: 13. Februar 2022 06:58
aktualisiert: 13. Februar 2022 07:08
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch