Sport
Fussball

Fifa suspendiert Spaniens Verbandspräsident Rubiales

Nach Kuss-Eklat

Fifa suspendiert Spaniens Verbandspräsident Rubiales

· Online seit 26.08.2023, 15:31 Uhr
Spaniens Verbandsboss Luis Rubiales küsste bei der Siegerehrung der Fussball-WM in Neuseeland und Australien eine Spielerin auf den Mund – ohne ihr Einverständnis. Trotz Kritik wollte Rubiales an seinem Amt festhalten. Nun schreitet der Weltverband ein.
Anzeige

Von selbst  wollte er nicht gehen, jetzt muss er: Der spanische Verbandschef Luis Rubiales wird von der Fifa suspendiert. Der Weltverband schliesst den 46-Jährigen für mindestens 90 Tage von allen Fussballaktivitäten aus. Dies geht aus einer Mitteilung der Fifa vom Samstag hervor.

Die Fifa hat gegen Rubiales bereits vor einigen Tagen ein Diszplinarverfahren eröffnet. Grund dafür war der Kuss-Eklat nach dem Triumph der Spanierinnen an der Fussball-WM. Rubiales küsste die frischgebackene Weltmeisterin Jennifer Hermoso auf den Mund. Der Kuss löste einen Sturm der Entrüstung aus. Rücktrittsforderungen wurden laut. Rubiales wollte aber an seinem Amt feshalten und sprach von einem «sozialen Attentat» auf seine Person.

Der nun suspendierte Verbandschef behauptete, der Kuss sei einvernehmlich gewesen. Dem widerspricht die Spielerin aber vehement. In einem Statement vom Freitag erklärt sie: «Ich fühlte mich verwundbar und als Opfer eines impulsgesteuerten, sexistischen, unangebrachten Aktes ohne jede Erlaubnis von meiner Seite.» Zudem wirft sie dem Verband vor, sie zu einem Statement gedrängt zu haben, das den Übergriff heruntergespielt und legitimiert habe.

veröffentlicht: 26. August 2023 15:31
aktualisiert: 26. August 2023 15:31
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch