National League

ZSC verliert Spitzenspiel gegen Gottéron nach Penaltyschiessen

02.02.2024, 23:09 Uhr
· Online seit 02.02.2024, 19:35 Uhr
Die Schlussphase der Qualifikation in der National League verspricht Spannung. Weil Fribourg-Gottéron gegen die ZSC Lions 2:1 nach Penaltyschiessen gewinnt, rücken vorne die Teams näher zusammen.

Quelle: MySports

Anzeige

Das Spitzenspiel in Freiburg verlief lange emotionslos. Jedoch im Finish kamen die 9075 Zuschauer in der ausverkauften Arena zu St-Léonard doch noch auf ihre Kosten. Zuerst brachte Lucas Wallmark, der letzte Saison beim Zürcher SC nicht glücklich geworden ist, Gottéron in Führung. Wallmark bestritt gegen die ZSC Lions das 100. Spiel in der National League. Elf Sekunden vor Schluss glich Denis Malgin für die Gäste aber doch noch aus. Im Penaltyschiessen über 16 Versuche traf Goalgetter Marcus Sörensen zweimal für Freiburg.

Die Goalies - die zwei statistisch besten Keeper der Liga - stahlen den Feldspielern aber die Show: Reto Berra (34 Paraden plus 7 gehaltene Penaltys) gewann das Duell gegen Simon Hrubec (23 Paraden plus 6 gehaltene Penaltys). Nach der Heimniederlage gegen Zug am Dienstag (3:4) hielt sich Gottéron mit dem Sieg über die Lions im Rennen um den Qualifikationssieg.

Noch präsentiert sich die Ausgangslage für die ZSC Lions komfortabel. Der HC Fribourg-Gottéron liegt vier Punkte zurück; der Rückstand des EV Zug beträgt sogar neun Zähler, wobei die Zuger, die am Freitag nach einer 2:0-Führung gegen Biel 2:3 nach Penaltyschiessen verloren, noch ein Spiel weniger bestritten haben.

Einen Riesenschritt in Richtung direkte Playoff-Qualifikation tätigte der SC Bern. Die Berner gewannen das Heimspiel gegen Kloten 3:0 und erhöhten den Vorsprung auf Platz 7 auf elf Punkte. Am unteren Playoff-Strich gewann der HC Ambri-Piotta die Direktbegegnung gegen die SCL Tigers 5:1.

(sda)

Hier findest du den Ticker zum Nachlesen:

veröffentlicht: 2. Februar 2024 19:35
aktualisiert: 2. Februar 2024 23:09
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch