Karjala Cup

Rang 2 nach Sieg gegen Tschechien

13. November 2022, 15:14 Uhr
Das Schweizer Nationalteam beendet den Karjala Cup im finnischen Turku mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen Tschechien.
Nationaltrainer Patrick Fischer kann zufrieden sein
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Anzeige

Damit schliesst das Team von Trainer Patrick Fischer das Turnier hinter Schweden auf dem 2. Platz ab. Den entscheidenden Treffer erzielte nach 20 Sekunden der Overtime Sven Senteler. Der Zuger Stürmer profitierte von einem haarsträubenden Rückpass von Jan Kostalek und bezwang den tschechischen Keeper Roman Will aus kurzer Distanz.

Wie in den ersten beiden Spielen gegen Finnland (3:2 n.P.) und Schweden (2:3 n.V.) waren die Schweizer in der regulären Spielzeit 1:2 in Rückstand geraten, und auch diesmal hatten sie eine Antwort darauf. Noah Rod traf in der 38. Minute mit einem Ablenker. Es war die Belohnung dafür, dass sich die Eisgenossen nach der ersten Pause steigerten. Ganze elf Torschüsse (total 20) gestanden sie den Tschechen in den letzten zwei Dritteln zu.

Im letzten Abschnitt hätten beide Teams den Siegtreffer erzielen können, die beste Schweizer Chance vergab in der 49. Minute Grégory Hofmann. So stand es auch im dritten Spiel der Eisgenossen an diesem Turnier nach 60 Minuten 2:2.

Für den ersten Ausgleich der Schweizer hatte in der 11. Minute Andres Ambühl verantwortlich gezeichnet, womit der 39-Jährige sein 300. Länderspiel krönte. 42 Sekunden nach dem 0:1 von Jiri Smejkal bezwang er Roman Will mit einem präzisen Schuss in die nahe Ecke. Beinahe hätte Ambühl noch ein zweites Tor erzielt, nämlich als er in der 31. Minute, direkt von der Strafbank kommend, alleine vor Will scheiterte. Das 1:0 der Tschechen (13.) hatte Ambris Stürmer Michael Spacek nach nur elf Sekunden im ersten Powerplay der Osteuropäer in dieser Partie geschossen.

Der nächste Zusammenzug des Nationalteams steht Mitte Dezember an. Dann findet in Freiburg mit den gleichen Gegnern das zweite von vier Turnieren in dieser Saison im Rahmen der Euro Hockey Tour statt.

Telegramm:

Tschechien - Schweiz 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:1) n.V.

Turku. - 892 Zuschauer. - SR Heikkinen/Kaukokari (FIN), Mäkinen/Nurmio (FIN). - Tore: 10. Smejkal (Kodytek, Dvorak) 1:0. 11. (10:38) Ambühl 1:1. 13. (13:00) Spacek (Kostalek, Chlapik/Ausschluss Riat) 2:1. 38. Rod (Thürkauf, Müller) 2:2. 61. (60:20) Senteler 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Tschechien, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Tschechien: Will; Kostalek, Dvorak; Mozik, Sklenicka; Kundratek, Scotka; Jandus, Nemecek; Chlapik, Spacek, Lenc; Smejkal, Kodytek, Cervenka; Zohorna, Poulicek, Kousal; Horky, Vitouch, Zdrahal; Beranek.

Schweiz: Genoni; Kukan, Marti; Karrer, Geering; Rathgeb, Mirco Müller; Alatalo; Künzle, Senteler, Hofmann; Bertschy, Ambühl, Andrighetto; Riat, Thürkauf, Rod; Eggenberger, Marco Müller, Moy.

Bemerkungen: Schweiz ohne Jäger (verletzt), Simion, Geisser (beide überzählig) und Aeschlimann (Ersatzgoalie). - 300. Länderspiel von Ambühl. - Schüsse: Tschechien 20 (9-6-5-0); Schweiz 28 (10-10-7-1). - Powerplay-Ausbeute: Tschechien 1/4; Schweiz 0/3.

Rangliste:

1. Schweden 2/5 (7:3). 2. Schweiz 3/5 (8:7). 3. Tschechien 3/4 (8:9). 4. Finnland 2/1 (4:8).

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. November 2022 15:16
aktualisiert: 13. November 2022 15:16