FCZ vs. FC Lugano 1:2

Der FCZ verliert auch gegen Lugano

3. September 2022, 22:36 Uhr
Auch gegen Lugano gelingt dem FCZ nicht der erste Sieg der Saison. Der Stuhl von Trainer Foda wackelt immer mehr. Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen.
Wie lange kann sich Trainer Foda noch halten?
© Keystone

2:1 setzten sich die ambitionierten Luganesi beim nach wie vor schwächelnden Meister bei dessen Generalprobe für das Europa-League-Highlight gegen Arsenal am kommenden Donnerstag durch. Renato Steffen traf in der Anfangsphase mit dem Fuss zur frühen Führung, Mohamed Amoura in den Schlussminuten per Kopf zum schmeichelhaften Sieg.

Während Lugano seinen dritten Auswärtssieg in Folge einfuhr, wartet der FC Zürich auch nach sieben Spielen auf den ersten Saisonsieg in der Super League. Trainer Franco Foda steht zusehends im Gegenwind. Teile der gut 10'000 Zuschauer forderten nach dem späten zweiten Gegentreffer den Rauswurf des konsterniert an der Seitenlinie stehenden 56-jährigen Deutschen.

Vier Minuten und ein paar zerquetschte Sekunden waren erst gespielt, da sandte der nach viereinhalb Jahren aus der Bundesliga zurückgekehrte Steffen schon das erste von einer erhofften Vielzahl an Zeichen Richtung Nationaltrainer Murat Yakin für eine WM-Selektion - wobei der 30-jährige Flügelspieler gegen die unsortierte Zürcher Hintermannschaft ziemlich leichtes Spiel hatte. Maren Haile-Selassie verschaffte sich auf der rechten Seite Raum und Zeit, spielte in den Strafraum zu Zan Celar. Dieser liess den Ball perfekt in den Lauf des herbeieilenden Steffen abtropfen, worauf Letzterer nur noch einschieben musste.

Bis zu seiner Auswechslung nach 64 Minuten trat Steffen noch einmal mit einem Weitschuss in Erscheinung, der aber nicht zu knapp am Tor vorbei ging. Ansonsten waren es vor allem die Akteure vom FCZ, die sich dem gegnerischen Tor annäherten. Abermals machte sich die Verunsicherung im Strafraum aber deutlich. Unter anderem verfehlte der eingewechselte Jonathan Okita nach 71 Minuten das Tor aus vier Metern.

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 3. September 2022 20:22
aktualisiert: 3. September 2022 22:36
Anzeige