Skifahren in der Wüste

Asiatische Winterspiele 2029 finden in Saudi-Arabien statt

5. Oktober 2022, 13:43 Uhr
Saudi-Arabien wird die asiatischen Winterspiele 2029 ausrichten — in einem Skigebiet inmitten von Sand und Staub, welches es noch gar nicht gibt.
Anzeige

Es wird immer absurder: Das asiatische Olympia-Komitee hat die asiatischen Winterspiele 2029 nach Saudi-Arabien vergeben. Das Berggebiet «Trojena» erhielt am Dienstag in Kambodscha den Zuschlag für die Ausrichtung. Trojena ist Teil der futuristischen Planstadt «Neom», die sich demnach 170 Kilometer entlang des Roten Meeres erstrecken soll. Bislang sind allerdings nur wenige Gebäude des geschätzten 500 Milliarden Dollar teuren Projekts realisiert worden. Der grösste Teil ist weiterhin nur karge und öde Landschaft, das Berggebiet eingeschlossen.

Dies sei ein grossartiger Sieg für die saudische Nation und die ganze Golfregion, gibt Sportminister Prinz Abdulaziz Bin Turki Al Faisal nach Vergabe an. 47 Wettbewerbe sollen bei dieser Veranstaltung ausgetragen werden.

100 Prozent erneuerbare Energien

Trojena liegt etwa 50 Kilometer von der Küste entfernt in einer Höhe von 1500 bis 2600 Metern. Zeitweise können die Temperaturen im Winter um den Gefrierpunkt fallen, die Gegend ist allerdings trocken. Es wäre das erste Wintersportgebiet auf der arabischen Halbinsel.

Alle Wettbewerbe sollen auf Kunstschnee ausgetragen werden. Dennoch soll die Energie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammen. Zusätzlich sind Familien- und Wellnessangebote rund um den Ort geplant.

Saudi-Arabien tritt in Konkurrenz

Mit dem geplanten Projekt will das streng autokratisch geführte Saudi-Arabien in Konkurrenz zu Städten wie Doha oder Dubai treten. Das Regime steht wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik und bemüht sich schon länger um grosse und weltweit anerkannte Sportereignissen zur Aufbesserung des Image. Die Saudis richten unter anderem bereits einen Formel-1-Grand-Prix aus und erhielten auch die Zusagen für die Asienspiele 2034.

(sib)

So soll die Planstadt «Neom» dereinst aussehen:

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. Oktober 2022 14:37
aktualisiert: 5. Oktober 2022 14:37