Neun Erwachsene und 14 Kinder

Zoll erwischt Grossfamilie in überfülltem Auto

· Online seit 03.01.2023, 16:46 Uhr
23 Personen sassen in einem Seat Alhambra, der gerade einmal sieben Plätze bot. Der Schweizer Zollbeamte in Weil am Rhein verweigerte dem Fahrer und den Personen im Auto zuerst die Einreise in die Schweiz.
Anzeige

Ein Schweizer Zöllner hat am Montagmorgen bei der Grenzkontrolle an der Autobahnzollanlage in Weil am Rhein (D) wohl seinen Augen kaum getraut, als 23 Personen einem einzigen Auto entstiegen. Dabei handelte es sich um einen Seat Alhambra, ein Fahrzeug mit gerade einmal sieben Plätzen. 

Wie das Polizeipräsidium Freiburg im Breisgau am Dienstag mitteilte, wurden nämlich als Insassen neun Erwachsene und 14 Kinder gezählt.

Zu Reise nach Bern aufgebrochen

Sie seien Mitglieder einer in der Schweiz wohnhaften Grossfamilie, wie es in der Mitteilung heisst. Sie seien vermutlich in Polen zu einer Reise nach Bern aufgebrochen.

Der Schweizer Zollbeamte verweigerte dem Fahrer und den Insassen die Einreise und schaltete die deutsche Polizei ein. Der Fahrer müsse mit einem Bussgeld rechnen, da er als Verantwortlicher mehrere Personen, darunter viele Kinder ohne jede Sicherung befördert habe.

Einreise mit weniger Personen

Nach Beendigung der Modalitäten durften die Personen gemäss Communiqué in die Schweiz einreisen, «logischerweise nicht mehr alle zusammen», wie die Polizei bemerkte.

(sda/bza)

veröffentlicht: 3. Januar 2023 16:46
aktualisiert: 3. Januar 2023 16:46
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch