Einigung erzielt

Swiss erhöht Löhne um bis zu 18 Prozent

08.12.2022, 10:25 Uhr
· Online seit 08.12.2022, 10:03 Uhr
Das Kabinenpersonal und die Swiss haben sich nach langem und hartem Verhandlungs-Marathon endlich auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag geeinigt. Der Einstiegslohn steigt auf 4000 Franken.
Anzeige

Drei Jahre haben die Verhandlungen gedauert mit dem Kabinenpersonal, nun hat die Lufthansa-Tochter Swiss eingelenkt: Der neue Gesamtarbeitsvertrag enthält zahlreiche Verbesserungen für die Angestellten. Das Einstiegssalär steigt etwa um knapp 18 Prozent: von 3400 auf 4000 Franken. Dies ab 2023.

Lohnerhöhung um mindestens 4 Prozent

Zudem sollen per 1. Januar sämtliche Saläre um mindestens vier Prozent angehoben werden, am stärksten würden dabei die Löhne der Kabinen-Crew in den unteren Salärstufen erhöht, heisst es. Für eine besseren Planbarkeit des Soziallebens soll zudem insbesondere eine frühere Publikation der Einsatzpläne sorgen.

Die beiden Seiten hätten ausserdem die Einführung neuer Teilzeitmodelle vereinbart, unter anderem ein «Study & Fly Modell», das Studentinnen und Studenten mehr Flexibilität bieten soll. Die detaillierte Ausarbeitung des neuen Gesamtarbeitsvertrags soll bis zum Ende des Jahres erfolgen. Danach werde Kaspers den Vertrag ihren Mitgliedern zur Abstimmung vorlegen, heisst es.

Die Swiss veranschlagt wegen dieser Anpassungen rund 100 Millionen Franken an zusätzlichen Investitionen über die kommenden fünf Jahre.

(sda/jaw)

veröffentlicht: 8. Dezember 2022 10:03
aktualisiert: 8. Dezember 2022 10:25
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch