TCS-Berechnung

So viel teurer wird Autofahren im Jahr 2023

16.02.2023, 07:26 Uhr
· Online seit 15.02.2023, 11:57 Uhr
Die Kosten pro mit dem Auto gefahrenem Kilometer steigen im laufenden Jahr um 4 auf durchschnittlich 75 Rappen. Grund ist die unsichere weltweite Wirtschaftslage.
Anzeige

Autofahren ist in den letzten Monaten spürbar teurer geworden. Die Gründe dafür sind Lieferkettenprobleme, Halbleitermangel und höhere Rohstoffpreise, wie der TCS am Mittwochmorgen mitteilte. Hinzu kämen neue Mindeststandards bei Assistenzsystemen und strengere Emissionsvorschriften für Verbrennungsmotoren. Auch der Krieg in der Ukraine und die harten Lockdowns in China hätten die Preise für Autos erhöht.

Der Anstieg um 4 Rappen im Jahr 2023 kommt nach einer längeren Periode, in der die Kilometerkosten konstant blieben. Seit 2019 hatten sich die durchschnittlichen Kosten zwischen 70 und 71 Rappen bewegt, wie der TCS auf Anfrage sagt. Der Verband schreibt denn auch von einem markanten Anstieg.

Die Berechnung der Kilometerkosten für Personenwagen berücksichtigt sowohl die festen als auch die variablen Kosten. Die Fixkosten enthalten alle festen Kosten wie Abschreibung, Kapitalverzinsung, Verkehrssteuer, Haftpflichtversicherung, Teilkasko, Nebenauslagen, Garagierungskosten und Fahrzeugpflege. Die variablen Kosten sind fahrleistungsabhängig und umfassen Wertminderung, Reifenverbrauch, Service und Reparaturen. Treibstoffkosten sind lediglich für rund 18 Prozent der gesamten Betriebskosten verantwortlich.

Das für die diesjährige Berechnung verwendete TCS-Musterauto basiert auf einem Neupreis von 39‘000 Franken. Im Vorjahr waren es noch 35‘000 Franken. Die durchschnittliche jährliche Laufleistung beträgt 15‘000 km. Mit den TCS-Berechnungsansätzen ergeben sich bei diesem Musterpersonenwagen mit Verbrennungsmotor feste Kosten von jährlich 6‘543 Franken sowie variable Kosten von 4‘717 Franken. Insgesamt kostet das Musterauto somit 11‘260 Franken pro Jahr, was den Kilometerpreis von 75 Rappen ergibt.

(osc)

veröffentlicht: 15. Februar 2023 11:57
aktualisiert: 16. Februar 2023 07:26
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch