Wahlkampf

Schwingerkönig landet unfreiwillig im SVP-Heftli

12.10.2023, 07:03 Uhr
· Online seit 11.10.2023, 20:04 Uhr
Lachend und mit Daumen nach oben posiert Joel Wicki neben Nationalrat Franz Grüter. Genau dieser Schnappschuss schafft es ins Mitteilungsblatt der Partei. Das aber ohne Einverständnis des Schwingerkönigs.
Anzeige

Eine Collage von neun Bilder publizierte die SVP des Kantons Luzern in ihrem neusten Mitteilungsblatt. Die Bilder porträtieren die Parteigrössen an Wahlveranstaltungen. Das Neunte: Ein Foto von Nationalrat Franz Grüter zusammen mit Schwingerkönig Joel Wicki.

So entstand das Bild

Ob das Bild auch an einem Wahlkampfanlass der Volkspartei gemacht wurde? Zufrieden lächeln Franz Grüter und Joel Wicki in die Kamera. Doch der Schein trügt. Denn das Bild kommt von der offiziellen Eröffnung des Wasserkraftwerks Waldemme in Flühli, schreibt die «Luzerner Zeitung». Da die Kraftwerkbetreiberin CKW Hauptsponsor des Schwingerkönigs sei, wurde auch er nebst den Politikern und Politikerinnen zur Besichtigung eingeladen.

Mit der Veröffentlichung dieses Foto stellt sich nun die Frage, ob der Schwingerkönig auch Wähler der Schweizerischen Volkspartei sei. Wie Joel Wicki gegenüber der «LZ» sagt, ist er weder Sympathisant noch Mitglied einer Partei. Das Foto sei ohne Rücksprache von der Partei verwendet worden. Zu sagen, die SVP hätte den Schwingerkönig für ihren Wahlkampf instrumentalisieren lassen, findet Franz Grüter «etwas unpassend», sagt er gegenüber der «LZ». Das Foto entstand, weil er Fan vom Entlebucher sei.

Das Foto wurde von der Partei entfernt

Die SVP wurde von Joel Wicki gebeten, das Foto nicht mehr zu verwenden. Wieso es ein Bild, das nichts mit einem SVP-Anlass zu tun hat, auf die Collage unter dem Motto «SVP bi de Lüt» geschafft hat, erklärt Parteisekretär Remo Schranz gegenüber der «Luzerner Zeitung». «Wir haben lediglich eine Collage abgebildet, um zu zeigen, wie sich unsere Kandidierenden in der Öffentlichkeit präsentieren.»

Das Bild von Franz Grüter und Joel Wicki wurde mittlerweilen entfernt und mit einem Neuen ersetzt.

veröffentlicht: 11. Oktober 2023 20:04
aktualisiert: 12. Oktober 2023 07:03
Quelle: PilatusToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch