Gefährliche Stofftiere

Online-Händler Temu äussert sich zu Kritik an fehlerhaften Spielzeugen

07.11.2023, 16:57 Uhr
· Online seit 07.11.2023, 16:06 Uhr
Der Online-Händler Temu hat Anfang der Woche für Schlagzeilen gesorgt. Spielsachen, die dort gekauft werden können, seien gefährlich. Das berichtete der Spielwaren-Verband Schweiz (SVS) nach einer Studie. Nun nimmt der Online-Händler Stellung.
Anzeige

Der SVS liess 18 der meistgekauften Artikel für Kinder von Temu und Shein in einem unabhängigen Labor testen. Nur drei der geprüften Artikel wurden als unbedenklich eingestuft. 15 wären hierzulande nicht für den Handel zugelassen, wie der Verband mitteilt. Sechs Produkte müssten sogar zurückgerufen werden.

Aufgrund der Berichterstattung meldete sich Temu bei der Today-Redaktion: «Wir haben sofort Massnahmen ergriffen, um alle Artikel zu überprüfen und zu entfernen, die nicht den Compliance-Standards entsprechen», sagte eine Temu-Sprecherin. «Wir arbeiten aktiv mit unseren Verkäufern zusammen, um zu bestätigen, dass ihre Waren die erforderlichen Kriterien erfüllen, und bitten alle Beteiligten um Beiträge, um unser Angebot und die Kundenerfahrung zu verbessern.»

Das heisst, man werde alle Kinderspielzeuge, die auf der Schweizer Temu-Webseite verkauft werden, überprüfen. Einträge derer, die bei der Überprüfung nicht bestanden haben, würden entfernt.

(red.)

veröffentlicht: 7. November 2023 16:06
aktualisiert: 7. November 2023 16:57
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch