Lugano

Mittelschuldirektor verhaftet: Er soll «sexuelle Handlungen mit Kindern» begangen haben

15. September 2022, 15:49 Uhr
Die Tessiner Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen den Direktor einer Mittelschule in der Region Lugano eröffnet. Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte, soll der Lehrer sexuelle Handlungen mit Minderjährigen begangen haben.
Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Lugano haben ein Strafverfahren gegen einen 39-jäjhrigen Lehrer eröffnet.
© KEYSTONE/CARLO REGUZZI

Der 39-jährige Schuldirektor habe mutmasslich die Intimsphäre mehrerer minderjähriger Schülerinnen verletzt, schreiben Tessiner Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung. Die Anklage laute auf sexuelle Handlungen mit Minderjährigen.

Der Lehrer sei bereits am 7. September nach einer ersten Befragung festgenommen worden, heisst es im Communiqué weiter. Der Richter für Zwangsmassnahmen haben inzwischen eine einstweilige Verfügung bestätigt.

Die Strafuntersuchung befinde sich noch im Anfangsstadion, schreiben Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei. Aus Rücksichtnahme auf die Opfer würden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

(sda/baz/joe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 15. September 2022 15:45
aktualisiert: 15. September 2022 15:49
Anzeige