Tiktok-Trend

Läuft das Autoradio nach einem Unfall weiter? Experte klärt auf

27.04.2023, 08:17 Uhr
· Online seit 26.04.2023, 12:57 Uhr
Eine Frage macht auf Social Media die Runde: Was passiert eigentlich, wenn bei einem Autounfall das Radio läuft? Schaltet es ab oder dudelt es fröhlich weiter? Die Antwort ist kompliziert.

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Anzeige

Eine Antwort geben die User auf Tiktok selbst: Sie inszenieren sich in einem Auto als Unfallopfer, während im Hintergrund ein Song spielt. Aber ist dieses Szenario realistisch? Die Today-Redaktion hat bei Spezialisten nachgefragt.

«Radio schaltet sich nicht ab, es wird gemutet»

Roland Bauman, Technik-Leiter bei Toyota erklärt: «Ein Autoradio schaltet sich nicht ab, es wird aber auf mute geschaltet bei einem sich anbahnenden Ereignis, damit der Fahrer die Warnmeldung (lautes piepsen) wirklich wahrnimmt.» Wenn der Fahrer oder die Fahrerin in diesem Moment richtig reagiert und es nicht zum Unfall kommt, stellt sich das Radio wieder auf laut.

Falls es nach dem Warnton aber zum Unfall mit Auslösung des Airbags kommt, bleibe das Autoradio weiterhin still. Bei neuen Autos aktiviert sich dann automatisch die E-Call-Funktion und setzt einen Notruf ab. «Bei lauter Musik wäre eine klare Kommunikation wahrscheinlich nicht mehr möglich», ergänzt Baumann. Ein solches System ist heute für neue Fahrzeuge Pflicht.

Eine Userin ist traumatisiert von einem Song

Nicht nur das Radio schaltet in einer solchen Situation aus: Die Pannen- und Bremslichter schalten sich ein, die Bremse aktiviert sich und die Türen öffnen sich.

Verunfallte auf Tiktok erzählen, dass bei ihnen die Musik weiterlief. Eine Userin sagt, dass sie sogar einen Song nicht mehr hören könne, weil dieser nach ihrem Unfall einfach weiterlief. Bei denen, die einen Unfall erlebten und das Radio weiterlief, handelte es sich wohl um ältere Modelle. Früher war ein solches System nicht Pflicht.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 26. April 2023 12:57
aktualisiert: 27. April 2023 08:17
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch