Schweiz

Heilsarmee eröffnet Kleiderabgabestelle für ukrainische Flüchtende

Hardbrücke in Zürich

Heilsarmee eröffnet Kleiderabgabestelle für ukrainische Flüchtende

07.04.2022, 06:25 Uhr
· Online seit 07.04.2022, 06:22 Uhr
Ab 12. April können Geflüchtete aus der Ukraine sich an der Zürcher Hardbrücke kostenlos mit Kleidung eindecken. Das von der Heilsarmee lancierte Projekt mit dem Namen «HOPE» ist schweizweit das erste dieser Art.
Anzeige

Am 12. April wird die Heilsarmee an der Zürcher Hardbrücke im Rahmen des Projekts «HOPE – Kleider für Flüchtlinge» eine Kleiderabgabestelle eröffnen, wie es in einer Medienmitteilung vom 6. April heisst. Auf ca. 300 m2 werden sich Geflüchtete nach Abgabe eines Gutscheins dort gratis einkleiden können. Über 100 Freiwillige – darunter auch ukrainische Flüchtende – würden den Betrieb ermöglichen, um Tausenden Menschen dringend benötigte Kleidung zur Verfügung zu stellen.

Zehn Kleidungsstücke pro Person

Das Projekt sei eine Zusammenarbeit der Brockis der Heilsarmee Schweiz und der Heilsarmee Zürich und garantiere Geflüchteten gegen einen Gutschein gratis je zehn Kleidungsstücke pro Person. Die Gutscheine erhalten die Geflüchteten bei den Beratungs- und Kontaktstellen der Heilsarmee und ihrer Partner in der Stadt und in der Umgebung von Zürich (AOZ, Sozialwerk Pfarrer Sieber, SRK Zürich, Caritas Zürich, etc.). Dabei handle es sich um die erste Form dieser Art von Kleiderabgabe für Flüchtende in der gesamten Schweiz.

Eröffnungsfest am 12. April

Der Betrieb des Kleiderabgabezelts beginnt am 12. April und ist vorläufig bis zum Juni dieses Jahres geplant. Von Montag bis Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr kann man sich dort an der Geroldstrasse 19, 8005 Zürich einkleiden. Um den Start des Projekts zu feiern findet am 12. April um 14:00 ein Eröffnungsfest statt.

veröffentlicht: 7. April 2022 06:22
aktualisiert: 7. April 2022 06:25
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch