Schweiz

Für mehr Sicherheit: Velo- und Töffliverbot, Tempo 60 und bauliche Massnahmen

Axenstrasse

Für mehr Sicherheit: Velo- und Töffliverbot, Tempo 60 und bauliche Massnahmen

03.07.2023, 14:58 Uhr
· Online seit 03.07.2023, 14:36 Uhr
Zur Erhöhung der Sicherheit auf der Axenstrasse werden Massnahmen umgesetzt. Das Tempo zwischen Brunnen und Sisikon wird auf 60 km/h reduziert – weiter wird eine physische Trennung von Trottoir und Strasse eingerichtet. Als dritte Massnahme wird ein Verbot für Velos und Motorfahrräder verfügt.
Anzeige

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der engen Platzverhältnisse ist die A4 Axenstrasse zwischen Brunnen und Sisikon für Velofahrende nicht geeignet.

Weiter gibt es entlang der Axenstrasse Auskragungen. An diesen Stellen ragt das Trottoir über die Felswand hinaus. Sowohl die gefährliche Situation für die Velofahrenden als auch das Risiko, dass Fahrzeuge auf das auskragende Trottoir fahren und abstürzen könnten, wird durch die engen Platzverhältnisse und das hohe Verkehrsaufkommen auf der Axenstrasse verstärkt.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Besserung bringt nur die «Neue Axenstrasse»

Der Verkehr wird weiterhin zunehmen. Langfristig wird sich die Situation nur durch die Inbetriebnahme der sich im Bau befindlichen Neuen Axenstrasse verbessern. Mit dem Projekt wird die heutige Axenstrasse umgestaltet und die Situation für den Langsamverkehr verbessert.

Um die Verkehrssicherheit bis zur Eröffnung der Neuen Axenstrasse zu verbessern, wurden folgende Überbrückungsmassnahmen geprüft und bestimmt:

  • Um die Sicherheit allgemein und im Speziellen beim Kreuzen der Fahrzeuge zu erhöhen, wird die Höchstgeschwindigkeit zwischen Brunnen und Sisikon durchgängig auf 60 km/h reduziert.
  • Weiter wird im Bereich zwischen dem Südportal Mositunnel und dem Rastplatz Wolfsprung eine physische Trennung von Trottoir und Strasse eingerichtet.
  • Als dritte Massnahme wird deshalb ein Verbot für Velos und Motorfahrräder zwischen Brunnen und Sisikon ab Dienstag, 11. Juli 2023, verfügt. Als Ersatzmassnahme wird ein kostenloser Veloverlad-Shuttle-Service angeboten.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News

Die Massnahmen werden im Sinne einer Pilotphase ab Dienstag, 11. Juli, bis voraussichtlich Oktober 2023 umgesetzt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden laufend in mögliche Anpassungen beziehungsweise Optimierungen einfliessen. Sie werden voraussichtlich bis zur Inbetriebnahme der Neuen Axenstrasse 2033 aufrechterhalten.

(red.)

veröffentlicht: 3. Juli 2023 14:36
aktualisiert: 3. Juli 2023 14:58
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch