Bremgarten AG

7-jähriger Bub aus der Ukraine von Zug erfasst

19.04.2022, 14:32 Uhr
· Online seit 19.04.2022, 08:10 Uhr
Am Montagabend war ein Bub in Bremgarten auf dem Gleisbett der Bahn unterwegs und wurde dabei von einem Zug erfasst. Ein Rettungshelikopter flog ihn ins Spital. Wie sich mittlerweile herausstellte, handelte es sich um einen 7-jährigen Geflüchteten aus der Ukraine.

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Anzeige

Der Unfall ereignete sich am Ostermontag kurz nach 19.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Ein Zug befuhr vom Bahnhof Bremgarten-West her in langsamer Fahrt die enge Kurve in Richtung der Haltestelle Isenlauf. Dort entdeckte der Lokführer plötzlich ein Kind, das zu Fuss am Rand des Schotterbrettes unterwegs war. Obwohl der Lokführer ein Warnsignal abgab und eine Vollbremsung auslöste, wurde der Bub erfasst. Der 7-Jährige rollte daraufhin eine Böschung hinunter und blieb liegen.

Mit Rettungshelikopter ins Spital geflogen

Eine Ersthelferin fand den Buben ansprechbar vor. Die Ambulanz forderte dann einen Rettungshelikopter an, der ihn ins Spital flog. Über den Schweregrad seiner Verletzungen liegen noch keine Angaben vor. Was der Bub auf dem Bahngleis wollte und wie er dorthin gelangt war, ist noch unklar.

Zug prallt in Unterkulm gegen Auto

In Unterkulm kam es am Montag zu einer weiteren Kollision mit einem Zug. Der Fahrer eines Peugeot wollte bei der Einmündung der Kirchfeldstrasse in die Hauptstrasse nach links abbiegen. Dabei übersah er das Blinklicht und den herannahenden Zug der Wynental-/Suhrentalbahn. In der Folge stiess dieser mit dem Kleinwagen zusammen.

Der 58-jährige Autofahrer und der Lokführer wurden beide leicht verletzt. Ambulanzen brachten sie zur Kontrolle ins Spital. Am Auto entstand Totalschaden. Die Kantonspolizei Aargau nahm dem Autofahrer den Führerausweis vorläufig ab.

(red.)

veröffentlicht: 19. April 2022 08:10
aktualisiert: 19. April 2022 14:32
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch