Auto

20 Grad im Oktober: Darum solltest du trotzdem auf Winterpneus wechseln

· Online seit 12.10.2023, 07:35 Uhr
Von Oktober bis Ostern gehören die Winterreifen aufs Auto. Gilt das auch bei den aktuell hohen Temperaturen? Ja, sagt der TCS. Hier kommen die wichtigsten Infos rund um den Pneuwechsel.
Anzeige

Wann kommen die Winterpneus aufs Auto?

Die Faustregel für den Reifenwechsel lautet von «O bis O» – von Oktober bis Ostern sollen die Winterpneus am Auto sein. Das empfiehlt auch der Touring Club Schweiz (TCS). Je nach Region müssten Schweizerinnen und Schweizer die Reifen aber schon früher montieren oder erst später wieder auf Sommerpneus wechseln.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Kann ich ohne Schnee noch mit Sommerreifen fahren?

Laut dem TCS haben die Winterreifen nicht zwingend etwas mit Schnee zu tun: «Sobald es schneit, ist es eigentlich zu spät.» Es gehe vielmehr um die tiefen Temperaturen und die Nässe, die im Herbst öfter vorkommen. Wegen eines anderen Gummis eignen sich Winterpneus besser bei Kälte, Schnee oder Glätte. Sie haben auf eisigen Strassen zudem mehr Grip, was beispielsweise den Bremsweg verkürzt.

Darf ich im Winter mit Sommerpneus fahren?

Grundsätzlich gibt es in der Schweiz keine Pflicht für Winterreifen. Wer mit ungeeigneter Bereifung einen Unfall verursacht, könnte aber eine Busse wegen Grobfahrlässigkeit bekommen. Zudem müssen verantwortliche Personen bei solch einem Unfall mit einer Kürzung oder Rückforderung der Versicherungsleistung rechnen.

Was gilt bei Elektroautos?

Da Elektrofahrzeuge wegen der Batterien schwerer sind als Autos mit fossilen Treibstoffen, sollten die Reifen mehr Gewicht tragen können. Da E-Autos schneller beschleunigen, sei zudem auch hier die Verschleissfestigkeit wichtig.

Wann brauche ich neue Reifen?

Nach Gesetz dürfen Autofahrerinnen und -fahrer die Reifen bis auf eine Profiltiefe von 1,6 Millimeter runterfahren. Der TCS empfiehlt jedoch, bei 4 Millimetern Profiltiefe neue Pneus aufzuziehen. Auch das Alter spielt eine Rolle. Nach acht Jahren sollten neue aufgezogen werden. Dies, weil der Gummi mit der Zeit spröde wird. Dabei verschlechtern sich alle sicherheitsrelevanten Eigenschaften.

Wie viel Profil habe ich denn? Und wie alt sind meine Reifen?

Der TCS empfiehlt, die Profiltiefe mit einer 2-Franken-Münze in der mittleren Profilrille zu messen. Ist der Sockel der Helvetia nicht sichtbar, genügt das Profil und weist etwa 4 Millimeter auf. Das Herstellungsdatum der Reifen erkennt man an der sogenannten DOT-Nummer. Diese lautet beispielsweise «25-17», in diesem Fall wurde der Reifen in der Woche 25 des Jahres 2017 produziert.

veröffentlicht: 12. Oktober 2023 07:35
aktualisiert: 12. Oktober 2023 07:35
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch