«Berstlining»

Wasserleitung an Süsenbergstrasse wird ersetzt

11. Februar 2022, 18:33 Uhr
Um die Wurzeln der über 130 Jahre alten Eichen beim Bäumli nicht zu verletzen, wird ein grabenloses Verfahren angewendet. Es werden nur wenige und vor allem junge oder kranke Bäume gefällt.
Meistens wird für den Ersatz von Wasserleitungen ein offener Graben erstellt
© Keystone/Steffen Schmidt

Die schmale Süsenbergstrasse verläuft von der Tössertobelstrasse durch den Wald bis zum Bäumli. In deren Untergrund befindet sich eine Wasserleitung, die zwischen 46 und 66 Jahre alt ist. Nach 50 bis 60 Jahren muss Stadtwerk Winterthur eine Wasserleitung in der Regel sanieren. Dazu wird meist ein offener Graben erstellt. Entlang der Süsenbergstrasse stehen aber zahlreiche über 130 Jahre alte Eichen. Deren Wurzeln sind sehr weit verzweigt, wie Abklärungen ergaben. Um diese Wurzeln zu schützen, setzt Stadtwerk Winterthur nun auf ein grabenloses Verfahren.

Dieses Verfahren heisst Berstlining. Dabei wird die vorhandene Rohrleitung geborsten und ins umgebende Erdreich verdrängt, während gleichzeitig ein neues Rohr eingebracht wird. Für das Berstlining müssen nur noch an wenigen Punkten offene Gräben erstellt werden. Im Fall der Süsenbergstrasse sind es drei Gräben. Sie befinden sich alle ausserhalb der Zone mit den Eichen. Der für das Gebiet zuständige Förster von Stadtgrün hat die Ortswahl der Gräben mitbestimmt. Vor Beginn der Grabarbeiten werden nur einige wenige junge oder kranke Bäume gefällt. Wertvolle ältere Bäume bleiben überall erhalten.

Die Fällarbeiten finden in der Woche vom 14. bis 18. Februar statt. Die Leitungsbauarbeiten beginnen in der Woche vom 21. bis 25. Februar.

(hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 11. Februar 2022 18:33
aktualisiert: 11. Februar 2022 18:33
Anzeige