Hotel-Übernachtungen

Weihnachtszauber lockt mehr Menschen ins Züribiet als vor 10 Jahren

· Online seit 13.12.2023, 07:03 Uhr
Keine Berge, kaum Skigebiete: Die Region Zürich ist nicht die klassische Weihnachtsferien-Destination. Doch die Nachfrage bei Hotels und der Blick auf die Übernachtungszahlen der vergangenen Jahre zeigt: Zürich liegt im Dezember durchaus im Trend.
Anzeige

Weihnachtsmärkte – sogar ganze Alleen und Dörfer – locken die Menschen derzeit mit Glühwein und Raclette nach Zürich. Der Zürcher Adventszauber scheint sich tourismustechnisch zu bewähren, wie eine nicht repräsentative Umfrage bei den Hotels und die Buchungszahlen des Vorjahrs zeigen. Touristinnen und Touristen reisen über Weihnachten und Neujahr nach Zürich.

So stark sind die Zürcher Hotels über Weihnachten ausgebucht

Das Kameha Grand in Opfikon lässt auf Anfrage verlauten, dass es in der Weihnachtszeit sehr gut gebucht sei, und zwar über Weihnachten mehr als an Silvester. Konkrete Zahlen kann das Hotel jedoch keine offenlegen. Generell werde das Hotel häufiger gebucht als vor der Covid-Pandemie.

Auch die zwei 25hours Hotels in der Stadt Zürich sind besser ausgelastet als in den Vorjahren. An den Weihnachtstagen macht die Hotelkette im Gegensatz zum Kameha Grand jedoch nicht den grossen Umsatz: «An Weihnachten sind unsere beiden 25hours Hotels in Zürich etwas weniger gut gebucht als sonst im Jahr», lässt das Unternehmen verlauten. Über Silvester seien die Betten in beiden Hotels dann aber voll belegt.

Für das Baur au Lac ist die Adventszeit buchungstechnisch keine besondere Zeit. «Im Baur au Lac dürfen wir uns sehr glücklich schätzen, da wir konstant eine sehr hohe Auslastung von über 90 Prozent haben», heisst es vom Zürcher Hotel. Die Weihnachtszeit stelle keine Ausnahme dar.

Dass die Hotels in der Region Zürich diesen Dezember gut gebucht sind, ist die Fortsetzung eines Trends, der sich in den letzten zehn Jahren verdeutlicht hat.

Mehr Hotel-Übernachtungen in Zürich als vor 10 Jahren

Heute übernachten im Dezember mehr Menschen im Züribiet als noch eine Dekade zuvor. Während im Jahr 2013 292'089 Logiernächte verzeichnet worden waren, waren es im Dezember 2022 447'537 Nächte, wie Zürich Tourismus gegenüber ZüriToday erklärt. Das ist eine Zunahme von insgesamt 54,5 Prozent. Die Daten beziehen sich auf die Stadt Zürich, die Flughafengemeinden, das Limmattal und das Knonaueramt.

In der ganzen Tourismusregion Zürich ist die gleiche Entwicklung zu beobachten. Die Übernachtungen in Zürich nehmen – mit Ausnahme der Corona-Jahre 2020 und 2021 – stetig zu. Die Tourismusregion umfasst die Kantone Zürich und Zug sowie gewisse Gebiete des Aargaus, Schwyz, St. Gallen und Schaffhausen. Hinter dem Anstieg stecken verschiedene Gründe.

Zürich ist im Sommer beliebter als im Winter

Warum ist das Züribiet in den letzten Jahren beliebter geworden? Zum einen sei in den letzten Jahren ein allgemeiner Boom bei Städtereisen zu beobachten, wie Zürich Tourismus verlauten lässt. Das begünstigt die Tourismus-Region mit der Stadt Zürich. «Andererseits ist das Angebot auf dem Platz Zürich in der Weihnachtszeit stets gewachsen und attraktiver geworden», so die Tourismusorganisation. Dieses Angebot bewirbt Zürich Tourismus ausserdem aktiv im Ausland.

Der Zürcher Weihnachtszauber kann jedoch nicht mit dem Zürcher Sommer- und Herbstzauber mithalten. Am meisten Übernachtungen in der Tourismusregion Zürich gab es 2022 in den Monaten September, August, Juli und Juni, mit jeweils über 600'000 Übernachtungen. Der Monat Dezember liegt im Mittelfeld. Schlusslicht ist der Januar, wie die Daten von Zürich Tourismus zeigen.

Gäste stammten 2022 vor allem aus der Schweiz

Wer übernachtet überhaupt im Dezember in Zürcher Hotels? Vor allem Schweizerinnen und Schweizer. Danach folgen Gäste aus Deutschland und den USA.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. Dezember 2023 07:03
aktualisiert: 13. Dezember 2023 07:03
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch