Zürich

Stadt sucht 2100 Kiffer — das musst du dazu wissen

28. Juni 2022, 23:45 Uhr
Die Stadt Zürich hat beim Bund ein Gesuch für ein Cannabis-Projekt eingereicht. Nun werden dafür Cannabiskonsumierende mit Wohnsitz in der Stadt Zürich gesucht. Das musst du wissen.
Anzeige

Was ist das Ziel des Projekts?

Es handelt sich um einen dreijährigen, wissenschaftlich begleiteten Versuch. Ziel ist es, die Auswirkungen eines regulierten Cannabisbezugs auf die Gesundheit und das Konsumverhalten zu erforschen. Die Stadt Zürich arbeitet mit der Psychiatrischen Universitätsklinik zusammen. Das Cannabis aus Bio-Anbau wird von zwei Schweizer Produzenten geliefert — mit unterschiedlichen THC/CBD-Gehalten, teilt die Stadt mit.

Wo bekommt man das Cannabis?

Es wird in mehrere Apotheken in der Stadt Zürich, dem Drogeninformationszentrum (DIZ)und so genannten Social Clubs abgegeben. In den Social Clubs können sich Versuchsteilnehmende zum Kaufen und Kiffen treffen. Damit sollen laut Stadt auch jene erreicht werden, die offizielle Stellen eher meiden. Bei den Social Clubs sollen je etwa 50 bis 100 Personen mitmachen.

Wo kann man sich anmelden?

Hier können sich Interessierte anmelden. Die Stadt Zürich sucht 2100 Studienteilnehmende. Diese erhalten pro Monat maximal 10 Gramm THC. Für den Fall, dass sie in eine Polizeikontrolle kommen, bekommen sie einen speziellen Ausweis, der sie zum Kauf, Besitz und Konsum der Studiendrogen berechtigt.

Ist das Projekt unter Dach und Fach?

In der ersten Projektphase sind laut der Stadt die organisatorischen Voraussetzungen für die Umsetzung der Studie geschaffen worden. Die Bewilligungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und der Kantonalen Ethikkommission sind aber noch ausstehend, so die Stadt.

Wie sieht es mit Cannabis-Projekten in anderen Städten aus?

Auch andere Schweizer Städte wollen ähnliche Forschungsprojekte durchführen, darunter St.Gallen. Bisher waren Cannabis-Studien in diesem Umfang an den gesetzlichen Vorgaben gescheitert. Der Bund setzte unterdessen aber einen Experimentierartikel zum Betäubungsmittelgesetz in Kraft. Der Weg für Cannabis-Pilotprojekte ist also geebnet.

(lol/jos)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 28. Juni 2022 17:59
aktualisiert: 28. Juni 2022 23:45